Start für ÖBB-Carsharing in Korneuburg. Ab April wird es je zwei ÖBB-Leihfahrzeuge am Bahnhof Korneuburg und im neuen K01-Businesspark geben. Auch mehrere Stationen für Leih-E-Scooter sind im Gespräch.

Von Veronika Löwenstein. Erstellt am 12. Februar 2020 (05:18)
Mit dem „Rail&Drive“-System verbinden die ÖBB das Bahnfahren mitdem Autofahren.Wegscheider
ÖBB/Wegscheider

Die ÖBB bringen ein neues Mobilitätsangebot in die Stadt. Ab April dieses Jahres soll es vier Carsharing-Fahrzeuge in Korneuburg geben. „Rail&Drive“ nennt sich das System, das die ÖBB flächendeckend auf ganz Österreich ausgerollt haben. Die Standorte der Leihwägen sind vor allem große Bahnhöfe von Eisenstadt bis Feldkirch. Mit dem Angebot sollen Bahnfahren und Autofahren auf bequeme Weise verbunden werden.

In Korneuburg werden zwei Fahrzeuge am Bahnhof und weitere zwei im K01-Businesspark Wien Nord rund um die ehemalige Druckerei Ueberreuter stationiert. Der Korneuburger Bahnhof soll zu einem multimodalen Verkehrsknotenpunkt, einem sogenannten Hub, ausgebaut werden, informiert ÖBB-Pressesprecher Karl Leitner auf NÖN-Anfrage. „Der K01-Businesspark wollte einen Rail&Drive-Standort“, erklärt er, der Standort werde nach einem Jahr evaluiert.

K01-Projektentwickler Michael Oberleitner, Geschäftsführer von Tempos Immobilien, hat sich das Angebot für seine Mieter gewünscht: „Bei 300 bis 400 Personen gibt es immer welche, die ohne Auto da sind, aber einen kurzen Sprung nach Wien machen wollen“, veranschaulicht er den Bedarf.

Die vier Autos sind für alle öffentlich zugänglich. „Die Flottenentscheidung ist noch offen“, sagt der ÖBB-Sprecher, fix sei aber ein Fahrzeugtyp in der Golf-Klasse. Ebenfalls zum Einsatz kommen sollen E-Scooter an mehreren Standorten in der Stadt. „Diesbezüglich laufen aber noch Gespräche mit der Stadtgemeinde“, so Leitner.

Umfrage beendet

  • Braucht es Leihautos in der Stadt?