Buch von Weinviertler Duo als Jakobsweg-Leitfaden. Rudi Weiß und Gottfried Laf Wurm schufen Leitfaden für Jakobsweg.

Von Josef Christelli. Erstellt am 04. März 2020 (04:18)
Buchpräsentation mit Leopold Rötzer, Josef Zimmermann, Robert Schießbiegl mit Sängerin Inge Genner, Gottfried Laf Wurm, Michael Ausserer, Matthias Roch, Rudi Weiß, Barbara Kornherr, Gerhard Schütt und Franz Knittelfelder.
Christelli

Im Rahmen eines Events der Veranstaltungsreihe „10 Jahre Jakobsweg“ wurde das neue Buch „Muschelkraft“ aus der Taufe gehoben. Die Entstehungsgeschichte des spirituellen Wegbegleiters wurde von Rudi Weiß, Gottfried Laf Wurm, Franz Knittelfelder und Moderator Michael Ausserer eindrucksvoll geschildert.

Es gab so viele Fotos von Natur, Denkmälern und Orten entlang des 152 Kilometer durch das Weinviertel führenden Jakobswegs, dass Bildungshaus-Direktor Knittelfelder meinte, dass Rudi Weis doch einen Text dazu schreiben könnte. Zufällig war auch Barbara Kornherr vom Domverlag im Bildungshaus Großrußbach, und die Story nahm ihren Lauf.

Präsentation: 100 angemeldet - fast 150 kamen!

Kornherr sondierte die Situation und der Dom-Verlag stieg ein, und das, obwohl es hieß, dass keinerlei Bücher mehr gedruckt werden. Das Werk entstand durch eine Reise am Jakobsweg von Drasenhofen bis Krems, mit Fotos und Texten von Rudi Weiß und mit gemalten Bildern von Gottfried Laf Wurm.

Das Buch soll einen Leitfaden darstellen und hat auch ein entsprechendes Format, damit es in den Rucksack passt. Einige Seiten laden den Jakobsweg-Pilger ein, besondere Ereignisse oder Erlebnisse in das Buch zu schreiben. Der eigentliche Initiator des Jakobswegs, Prälat Matthias Roch, freute sich, dass der Weg so gut ankommt: „Anfangs frequentierten rund 500 Personen die Strecke, heute zählen wir schon rund 2.000 im Jahr“, erzählt er.

Auch die Infrastruktur wurde ausgebaut, mit der Markierung des Weges und dem vermehrten Aufkommen der Pilger entstanden Übernachtungsmöglichkeiten und Versorgungsstellen. „Zur Präsentation des Buchs waren 100 Personen angemeldet, gekommen sind gut 150, der Festsaal des Bildungshauses war daher voll“, freute sich Knittelfelder. Er befürchtete schon, das Buffet könnte knapp werden.

Alle Beteiligten kamen zu Wort, Robert Schießbiegl sorgte für die musikalische Umrahmung. Weiß erklärte auch den Titel des Buches: „Die Muschel ist das Leitbild des Jakobswegs und Kraft gibt mehr her, der Titel gefällt mir zu 80 Prozent“, so der Schriftsteller, dem schon zugetragen wurde, dass der Titel obszön klingen würde.

Die Veranstaltungsreihe zum zehnjährigen Jubiläum geht weiter: Zu Ostern ist der ORF mit dem Frühschoppen zu Gast.