Nach Anzeige: Aus für Schulbuffet. Anonyme Anzeige führte zu Schließung des Jausenverkaufs. Über die Gründe hält man sich im Gymnasium bedeckt.

Von Markus Glück. Erstellt am 19. Mai 2016 (05:34)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Im Stockerauer Gymnasium wird derzeit nach einer Lösung gesucht, um den Jausenverkauf so rasch wie möglich wieder anbieten zu können. Foto: Sturm
NOEN, Sturm
Diesen Mittwoch wurde das Schulbuffet im Stockerauer Gymnasium geschlossen. Laut einem Brief, der an die Eltern der Schüler vergangene Woche erging, liegen die Gründe für die Schließung in der Registrierkassenpflicht und einer das Schulbuffet betreffenden anonymen Anzeige.

NÖN-Recherchen ergaben, dass weniger die Registrierkasse, als die Anzeige das Schulbuffet zum Fall brachte.
Claudia Reinsperger, Direktorin des Gymnasiums, bestätigt auf NÖN-Anfrage, dass es nach einer anonymen Anzeige zu einer Prüfung des Buffets gekommen ist.

Womit sich die Anzeige genau beschäftigte, wollte sie gegenüber der NÖN aber nicht kommentieren. Elternvertreter Günter Gruber zeigt sich zutiefst entsetzt über die seiner Aussage nach „feige Vorgehensweise“. „Ein anonymer Anzeiger nimmt uns die Möglichkeit, ein konstruktives Gespräch zur Lösung des aus seiner Sicht vorhandenen Problems zu führen“, so Gruber.

Mehr in der aktuellen Ausgabe der Korneuburger NÖN!