Ermittlungserfolg nach Serie von Pkw-Diebstählen in NÖ. Vorerst unbekannte Täter verübten beginnend mit August 2018 bis November 2019 eine Serie von Pkw-Diebstählen, wobei in den Bezirken Korneuburg, Mödling und in den Wiener Bezirken Favoriten und Simmering von Parkdecks, Firmen- und Werkstätten Parkplätzen insgesamt 20 Pkw`s gestohlen wurden.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 28. Juli 2020 (11:38)

Zusätzlich kam es zu 20 Diebstählen von Kennzeichentafeln, welche die unbekannten Täter auf dem Weg zu den Tatorten von abgestellten Fahrzeugen abmontiert und zur Ausreise aus dem Bundesgebiet verwendet haben sollen. Danach dürften sie mit den gestohlenen Fahrzeugen über den Grenzübergang Nickelsdort nach Ungarn ausgereist sein, um die Fahrzeuge nach Budapest zur dortigen Verwertung und Zerlegung in Einzelteile zu verbringen. 

Kriminalisten des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, konnten durch intensive, akribische Ermittlungen mit umfangreichen internationalen Ermittlungsmaßnahmen und Unterstützung der ungarischen Behörden, insbesondere der Kriminalabteilung in Budapest (KFZ Gruppe), vier gestohlene Fahrzeuge sicherstellen und an Geschädigte ausfolgen.

Drei ungarische Staatsbürger im Alter von 29, 34 und 55-Jahren sowie drei polnische Staatsbürger im Alter von 30, 40 und 47-Jahren konnten als Beschuldigte zu insgesamt 40 Straftaten mit einer gesamten Schadenssumme von mehr als 365.000 Euro ausforscht werden. Von der Staatsanwaltschaft Korneuburg wurde gegen alle Beschuldigten EU-Haftbefehle erlassen. Die drei beschuldigten polnischen Staatsbürger und der 55-jährige ungarische Staatsbürger sind nicht geständig. Sie werden der Staatsanwaltschaft Korneuburg angezeigt.

Die beiden ungarischen Staatsbürger im Alter von 29- und 34-Jahren wurden von den ungarischen Behörden an Österreich ausgeliefert. Sie sind nicht geständig und wurden am 13. Juli 2020 in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert. Über beide Beschuldigte wurde die Untersuchungshaft verhängt.