Vorstandswechsel bei Enzersfelder Jugend. Im Jugendkeller im Gemeindeamt von Enzersfeld gibt es wieder ein Vereinsleben. Mit einem Personenkomitee und neuem Obmann werden Pläne geschmiedet.

Von Herwig Mohsburger. Erstellt am 08. August 2019 (05:51)
Mohsburger
Lukas Niedermayer und Philipp Eichberger – zwei Freunde geben Vollgas für die Jugend.Mohsburger

Zwei Jahre lang war die Jugend in Enzersfeld nach einem Streit im Dornröschenschlaf, der Raum im Gemeindeamt wurde kaum genutzt. „Im Frühjahr haben wir mit 15 Leuten ein neues Komitee gegründet – und jetzt gibt es uns wieder“, erklärt Obmann Philipp Eichberger im Gespräch mit der NÖN. Man habe sich ausgesprochen und versöhnt.

Etwa 30 Jugendliche ab 16 Jahren kommen regelmäßig in den Raum, der gemeinsam hergerichtet wurde. Entweder werden Filme angesehen oder man trifft sich vor der Abfahrt zu einem Fest, denn der Shuttlebus bleibt direkt vor der Türe stehen. Besonders stolz sind Eichberger und Kassier Lukas Niedermayer auf den neuen Getränkeautomaten. „Das war eine sehr gute Idee, so gibt es keine Probleme mit der Abrechnung“, erklärt Niedermayer.

Beim „Hallo Wein“-Fest wollen die Jugendlichen eine eigene Kellerröhre betreiben und Geld sammeln. Auch ein Punschstand ist schon fix beschlossen. Mit dem Erlös sollen gemeinsame Unternehmungen finanziert werden. „Ein Ausflug in eine Therme oder an einen See wäre schön“, überlegt Eichberger.

Das geplante Beachvolleyball-Turnier konnte nicht umgesetzt werden. „Wir haben den Platz hergerichtet, der Volleyballverein als Kooperationspartner hat sich aber nicht gemeldet“, so Niedermayer. Eine Veranstaltung wurde auf nächstes Jahr verschoben: „Ein Trachtenclubbing würden wir gerne machen, das ist aber eine Geldfrage“, erklärt der 20-jährige Eichberger. Von diesen Problemen lassen sich die beiden aber nicht entmutigen. „Wir kennen uns seit der Volksschule und sind wie alle anderen im Verein gut miteinander befreundet“, versichern sie einstimmig.