Oberzögersdorf: „Verein schafft Identität“ . Unter dem Motto „Team OZ“ soll die Gemeinschaft im Ort gefördert werden.

Von Christian Sturm. Erstellt am 23. Juli 2020 (04:54)
Oliver Schönfeld, Petra Jesenko, Jaqueline Singer, Erika und Horst Bischof, Karl Trabauer, Siegfried Singer und Patrick Jesenko freuten sich über die Gründung des neuen Ortsvereins und das gelungene erste Festl.
Sturm

„Es freut uns sehr, dass wir bekannt geben dürfen, dass wir einen neuen Ortsverein gegründet haben“, verkündete Obmann Siegfried Singer, der seit Kurzem ÖVP-Ortsvorsteher in Oberzögersdorf ist. Die Idee, einen Verein auf die Beine zu stellen, entstand in der Ortsgemeinschaft. Man will Oberzögersdorf lebenswert gestalten, es soll ein Gemeinschaftgefühl geben.

Zwei Wochen nach der Gründung Mitte Juni entschieden sich die Initiatoren, ihren neuen Verein bei einem Frühschoppen zu feiern. Dazu luden sie in die Dorfschenke, und das Interesse war sehr groß. Geboten wurde ein Klingenschleifen mit Franz Duda, für die kleinsten Besucher gab es eine Hüpfburg, die von den Betreibern der Dorfschenke gesponsert wurde. „Im Zuge der Veranstaltung haben wir meinem Vorgänger als Ortsvorsteher, Karl Trabauer, für seine langjährige Tätigkeit die Ehrenmitgliedschaft auf Lebzeiten in unserem Verein verliehen“, informiert Singer. Das Fest war ein voller Erfolg, elf neue Mitglieder meldeten sich an. Auch ein neues Logo für die T-Shirts wurde präsentiert, diese wurden von Jörg Jesenko gespendet. „Team OZ“ (Olle Z´aum für Oberzögersdorf) lautet nun der Leitspruch des Vereins.

ÖVP-Bürgermeisterin Andrea Völkl ließ es sich nicht nehmen und schaute ebenfalls beim Frühschoppen vorbei. Sie lobte die Idee des neuen Ortsvereins: „Ich freue mich sehr über diese Initiative. Es ist großartig, was hier vom Verein auf die Beine gestellt wird. Es schafft Identität und Gemeinschaft, was für eine Dorfgemeinschaft besonders wichtig ist.“

Einige Projekte hat der Verein bereits geplant: Bubble-Soccer, ein Kinderfest und vieles mehr sollen durchgeführt werden. Ein weiteres großes Vorhaben, das auch vom Gemeinderat unterstützt wurde, wird ein Jugendzentrum sein. Ziel ist es, einen Container in einladende Jugendräume umzubauen. Wie die Jugendstätte genau ausschauen soll, wie die Öffnungszeiten sein werden und was alles angeboten wird, wird aber erst noch entschieden. Ein solches Projekt kostet natürlich viel Geld, darum würde sich der Verein über Spenden freuen.

Spendenkonto: AT18 3284 2000 0020 6912