Überfall im Kaufhaus Kandler: Täter gefasst. Als Ludwig und Hildegard Kandler wie jeden Mittwoch um 6.30 Uhr morgens das Familienkaufhaus Kandler in Niederhollabrunn aufsperrten, hätten sie wohl kaum damit gerechnet, dass sie am heutigen Tag noch Opfer eines Ladenüberfalls werden würden.

Von Sebastian De Piero. Erstellt am 28. Juli 2021 (17:34)
New Image
Usercontent, De Piero

„Der Arbeitstag verlief anfangs für uns eigentlich wie gewohnt.“, erzählte Ludwig Kandler gegenüber der NÖN. „Als aber eine dubiose Gestalt mit Sturmmaske am Kopf und Messer in der Hand kurz nach 11 ins Geschäft geschlichen kam und meine Mutter Hildegard mit den Worten „Lade auf!“ bedrohte, war uns sofort bewusst, in was für eine brenzlige Situation wir hier geraten waren!", schildert Kandler.

Mit lautstarken Zurufen versuchten die beiden den Ladendieb aus dem Geschäft zu vertreiben – jener ließ sich davon aber nicht abschrecken. Schließlich gelang es ihm, den Inhalt einer halb-geöffneten Kassa auszuräumen und sich mit der Beute im Wert von 50 Euro auf die Flucht zu begeben.

„Ich habe sofort die Polizei kontaktiert und mir wurde dazu geraten, den Kriminellen mit einem gesunden Sicherheitsabstand zu verfolgen“, so Kandler. Laut ihm trafen bereits zwölf Minuten nach seinem Anruf vier Stockerauer Polizeiwägen am Tatort ein, welche sich sofort auf die Suche nach dem Verdächtigen machten. „Die Polizeibeamten fingen sofort mit der Suche des Ladendiebs im Umkreis des Kirchbergs an, wo sie jenen letztendlich auch nach nur 15 Minuten problemlos ausfindig machen konnten.“

Wenige Momente später befand sich der Kleinkriminelle bereits am Weg ins Stockerauer Polizeirevier, wo kurz darauf die polizeiliche Gegenüberstellung gemeinsam mit den Augenzeugen vonstattenging.

Laut Kandlers Angaben soll es sich bei dem Ladendieb um einen 15-jährigen Asylwerber aus Wien handeln: „Es war uns nicht möglich, irgendein Motiv bei der ganzen Sache zu erkennen.“ Außerdem merkte der Kaufmann an, dass die ganze Situation rund um den Überfall nicht so gewirkt habe, als hätte der Täter einen durchdachten Plan ausgeklügelt. „Wir konnten bereits alle Formalitäten erledigen und hoffen nun, dass der Ladendieb zur Rechenschaft gezogen wird!“