Bewährungsprobe für die Dorfjugend. Nach jahrelanger Diskussion mit Anrainern erhalten die Jugendlichen den Schlüssel zu ihrem Container vorerst für ein Jahr.

Von Theodora Höger. Erstellt am 07. September 2017 (05:00)
Bald werden die Jugendlichen im Container am Teich ein neues Refugium haben – nur Strom, Wasser und Einrichtung fehlen noch.
privat

„Mit etwas Durchhaltevermögen haben wir es geschafft“, freut sich Marcus Dostal darüber, dass der Jugendcontainer am Teich endlich steht. Mehr als zwei Jahre lang diskutierten Jugend und Gemeinde mit den Anrainern (die NÖN berichtete) – jetzt konnte die Bauverhandlung stattfinden und die Container wurden aufgestellt. Die entsprechenden Strom- und Wasserleitungen müssen noch gemacht werden, die Schlüsselübergabe erfolgt schon dieses Wochenende.

"Bei Bedarf auch versetzbar"

„Der Jugend ist bewusst, dass das jetzt einmal nur zur Probe auf ein Jahr befristet ist und dass sie sich beweisen muss“, stellt VP-Ortschef Gottfried Muck klar. „Container haben ja den Vorteil, dass man sie bei Bedarf auch versetzen kann“, gibt er zu bedenken.

Die Vorwürfe der Bürgerliste, die auf Facebook gepostet hatte, dass es keine Zufahrt gebe, weist er zurück: „Es gibt etwa zehn Parkplätze und von der unteren Seite her auch eine Zufahrt.“ Wichtig sei ihm, dass die Jugendlichen im Vordergrund stehen und nicht auf ihren Rücken Politik gemacht werde.

Der Jugend steht jetzt auf jeden Fall noch eine Menge Arbeit ins Haus: Sie will in den nächsten Wochen einziehen.