Hochbeete: Tipps zum Gärtnern im Winter. Ein Hochbeet muss bei Kälte nicht brachliegen. Expertin Doris Kampas gibt Tipps, wie künftig auch im Winter geerntet wird.

Von Herwig Mohsburger. Erstellt am 31. Oktober 2020 (04:37)
Ein Hochbeet kann auch bei Schnee und Kälte eine reiche Ernte bringen,verspricht Doris Kampas.
bio-garten

Doris Kampas hat es wieder getan: Nachdem ihr Buch „Das unglaubliche Hochbeet“ mit tausenden verkauften Exemplaren sogar auf der Bestsellerliste des „Spiegel“ gelandet ist, ist die Fortsetzung „Das sensationelle Winterhochbeet“ vor Kurzem erschienen. Wieder gibt sie voller Begeisterung viele Informationen, Ideen, Anstöße und Tipps für Hochbeet-Novizen.

Als Hochbeet-Vollprofi und mit ihrem Betrieb „bio-garten“ will die Expertin den Interessierten „die Idee des Ganzjahresgartens“ näherbringen. „Im Spätsommer ist es mit dem Beet noch nicht vorbei“, erklärt Kampas. Denn wenn Ende September, Anfang Oktober das „normale“ Hochbeet abgeerntet ist, muss noch nicht Schluss sein, die Nutzung kann sich ändern.

„Wichtig ist das rechtzeitige Pflanzen“, erklärt Kampas. Pastinaken etwa müssen schon im März gepflanzt werden. Das reich bebilderte Buch enthält daher einen genauen Anbauplan, um auch im Winter frisches Gemüse im Garten zu haben. Schnellentschlossene können sogar schon in diesem Winter ihr Hochbeet nutzen. „Vogerlsalat oder Asiasalat können jetzt noch gepflanzt werden, die Ernte ist dann im Jänner oder Februar“, erklärt Kampas.

Im Buch wurden sieben verschiedene Themenbeete zum Nachbauen genau beschrieben. Ihre Namen deuten schon auf das Gemüse hin. Es gibt etwa ein „Warme-Suppen-Winterhochbeet“, ein „Asia-Gemüse-Winterhochbeet oder ein „Kraut-und-Rüben- Winterhochbeet“. Die passenden Winterrezepte zur genussvollen Verarbeitung des Gemüses liefert die Autorin gleich mit.

Keine Angst vor dem Frost

Kampas nimmt Hobbygärtnern auch die Angst vor dem Frost in den Beeten. „Manche Pflanzen halten bis minus 20 Grad, andere muss man mit Stroh abdecken.“ Womit wohl die wenigsten gerechnet hätten: „Wenn Grünkohl durchfriert, erhält er einen intensiveren Geschmack.“

Weitere Bücher sind bei der Hochbeet-Expertin derzeit nicht in Planung: „Ich glaube, es ist damit getan“, so Kampas.