Fulminante Festspielpremiere in Stockerau

Erstellt am 29. Juli 2022 | 14:26
Lesezeit: 4 Min
Intendant Christian Spatzek bringt mit "Ein Floh im Ohr" eine rasante Verwechslungskomödie auf die Bühne - und bekam vom Premierenpublikum Standing Ovations.
Werbung

Nach zweijähriger Anlaufzeit ging am Donnerstagabend die Premiere von „Ein Floh im Ohr“ über die Festspielbühne in Stockerau. Vollbesetzt waren die 648 Sitzplätze bei der Erstaufführung vor der Stadtpfarrkirche, die sich wie die  Kulisse harmonisch in das Gebäudeensemble einfügt. 

Die Spielfreude des gesamten Ensembles von Intendant Christian Spatzek war hör-, seh- und spürbar. Die flott-schwankhaft-groteske Verwechslungskomödie von Georges Feydeau gewann zunehmend an Tempo. Die Stadt Paris um das Jahr 1900 und ihr Nachtleben bilden die Rahmenhandlung. 

Die Darsteller, allen voran Dorothea Parton, Alfred Pfeifer und Andrea Spatzek, nutzten die dramaturgischen Möglichkeiten der brandneuen Doppeldrehbühne zum Gaudium des Publikums voll aus.

Bürgermeisterin Andrea Völkl begrüßte die Gäste und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner eröffnete die Festspiele. Ex-Außenministerin Ursula Plassnik, Sternen-Seherin Gerda Rogers, ORF-Wetterlady Christa Kummer, Operndiva Birgit Sarata, Kabarettist und Schauspieler Christoph Fälbl und Baumeister Richard Lugner und sein "Bambi" - Nina Bruckner - hatten ihre Freude am Sehen und Gesehenwerden.

Der künftige Pfarrer von Stockerau Andreas Kaiser, die Nationalratsabgeordneten Elisabeth Götze, Eva-Maria Himmelbauer und Andreas Minnich, Bezirkshauptmann Andreas Strobl, Bürgermeister aus dem Bezirk wie Magdalena Batoha und Alexander Vojta, Peter Glittenberg vom ABC-Abwehrzentrum und Valerie Berger vom Straßentheater sowie Géza-Michael Vörösmarty von der Musikschule und Stadtarzt Amir Baradar (um nur einige zu nennen) genossen die Vorstellung und die Premierenfeier im Pfarrzentrum im Anschluss.

Werbung