Kinderprogramm in Coronazeiten. In Rußbach wurde das Ferienspiel-Programm angepasst, in Stetteldorf fallen die Events aus.

Von Bernhard U. Wieser. Erstellt am 30. Mai 2020 (05:28)
pixabay.com

Die Planung der Ferienspiele stellt in Zeiten von Corona für die Organisatoren in den Gemeinden eine besondere Herausforderung dar. In Rußbach ist Birgit Maurer mit anderen Müttern für die Zusammenstellung der Sommer-Veranstaltungen für Kinder verantwortlich. Sie musste auf die aktuell herrschende Unsicherheit reagieren: „Wir haben für alle Angebote zwei Termine vorgesehen, damit nicht zu viele Kinder auf einmal bei einer Veranstaltung sind.“

Derzeit sei man in der finalen Phase der Planung, das komplette Programm soll bis spätestens Mitte Juni präsentiert werden. Es werde zwar wie gewohnt zahlreiche Highlights geben, versichert Maurer, doch im Vergleich zum Vorjahr ist das Programm abgespeckt: „2019 hatten wir jede Woche zwei Angebote, heuer ist es nur eins, aber dafür mit zwei Terminen.“ Die Kinder dürfen sich bereits auf das Töpfern, die Wanderung, das Kochen und viele weitere unterhaltsame Aktivitäten in den Sommermonaten freuen.

In Stetteldorf fällt das Ferienspiel in diesem Sommer hingegen gänzlich ins Wasser. Die Planung sei aufgrund der Coronakrise zu unsicher gewesen, erzählt Herta Hummel: „Es tut uns sehr leid. Aber es bringt ja auch nichts, wenn die Kinder bei den Veranstaltungen weit auseinandersitzen müssen.“ Sie hofft, dass das kommende Jahr nicht durch Corona beeinflusst wird, „dann wartet wieder ein tolles Programm auf die Kinder“, verspricht Hummel.