Schlepper-Prozess: Zweieinhalb Jahre Haft für Syrer. Ein Schlepper-Prozess hat am Landesgericht Korneuburg am Dienstag mit einem rechtskräftigen Schuldspruch geendet.

Von Redaktion APA. Erstellt am 01. Dezember 2015 (19:45)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild
Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)
Ein 31-jähriger Syrer wurde zu zweieinhalb Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, teilte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Friedrich Köhl, mit.

Laut Anklage hatte der Mann bei vier Fahrten insgesamt rund 220 Flüchtlinge illegal ins Land gebracht. Der Transport erfolgte in einem Sattelauflieger, der die Aufnahme von bis zu 74 Personen erlaubte. Die "Reise" von Bulgarien bis in den Bezirk Wien-Umgebung dauerte drei Tage, die Geschleppten bezahlten dafür jeweils mindestens 7.000 Euro.