Mit dem Radl den Marterln auf der Spur. Der ÖKB Sierndorf organisierte einen informativen Radausflug.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 05. Mai 2021 (04:12)

Bereits zum fünften Mal veranstaltete der ÖKB, Ortsgruppe Sierndorf, den Radausflug zu den Kleindenkmälern. Diesmal kam die Katastralgemeinde Senning an die Reihe. Der Ausflug startete beim Tor der Senninger Kirche, über das Ernestine Meisl viel Wissenswertes zu berichten hatte. Nach dem Rundgang in und um die Kirche segnete Pfarrer Viliam Döme im Pfarrhofgarten die Fahrräder und wünschte allen eine gute Fahrt.

Anschließend schwangen sich alle Teilnehmer auf ihre Drahtesel, um weitere Senninger Marterl zu besuchen und den Geschichten rund um die Kleindenkmäler zu lauschen. Auf der Route lagen unter anderem das Galgenkreuz, das Koy-Kreuz, die Neulinger Kapelle, das Hahn-Kreuz, das Kerschl-Kreuz, das Wagner-Kreuz, das Weg-Kreuz, das Kriegerdenkmal, das Schmöllerl-Marterl, das Strohmayer-Kreuz, die Pestsäule, das Denkmal „Zum forsten Herrgott“ und das Neulinger (Russen-)Marterl. Über jedes Kleindenkmal hatten Johann Zauner, Willi Schermann, Adelgunde Ehn und Ernestine Meisl so einiges zu berichten.

Erschöpft, aber dankbar für so viel Wissenswertes über Marterln und Bildstöcke, traf die Radler-Truppe rund um ÖKB-Obmann Reinhard Graf im Senninger Pfarrhofgarten ein. - ks-