Sozialmärkte: Viele Neuanmeldungen in Korneuburg. Dass die Zahl der Arbeitslosen durch die Coronakrise gestiegen ist, macht sich in den Sozialmärkten bemerkbar.

Von Herwig Mohsburger. Erstellt am 28. Mai 2020 (10:33)
"Es ist teilweise dramatisch, was uns die Leute erzählen", so Doris Pamminger vom Sozialgreißler Korneuburg.
privat

 „Wir haben täglich Neuanmeldungen. Es ist teilweise dramatisch, was uns die Leute erzählen“, beschreibt Doris Pamminger vom Sozialgreißler Korneuburg die Entwicklung. 

Noch sind die Neuanmeldungen auf gleichbleibendem Niveau, Pamminger geht aber davon aus, dass es mehr werden. Dabei machen sich die Menschen den Weg zur Registrierung beim Sozialmarkt nicht leicht, sie haben Scheu und melden sich erst, wenn es nicht mehr anders geht. Neu sei, dass viele Menschen aus dem Mittelstand betroffen sind. Auch ihnen ist es plötzlich nicht mehr möglich, ihr Leben zu finanzieren. 

Mit dem Warennachschub ist Pamminger hingegen zufrieden: „Wir kommen derzeit noch sehr gut über die Runden.“ Toll findet sie die großartige Unterstützung durch die Bevölkerung: Privatpersonen kaufen Waren ein und liefern sie ab. 

Bereitschaft für Spenden ist groß

„Bei uns gibt es nur vereinzelt Neuanmeldungen, Stockerau ist da offensichtlich etwas anders als andere Städte“, zeichnet Ursula Berger vom „soogut Sozialmarkt“ in Stockerau ein Bild der Situation. 

Sie hat eine Vermutung, weshalb es weniger Neuanmeldungen gibt als etwa in Korneuburg: „Möglich, dass die Hemmschwelle im ländlichen Gefüge rundum auch höher ist.“ Kein Problem gibt es beim Warennachschub, „das funktioniert ausgezeichnet, da ist genug da“, versichert Berger. 

Erst seit kurzer Zeit ist der Henry Laden in Korneuburg mit Second-Hand-Waren, der vom Roten Kreuz betrieben wird, wieder geöffnet. „Der Fan-Kreis hat der Öffnung schon entgegengefiebert“, erklärt Helmut Riemer. Bei den Verkäufen sei derzeit aber keine Steigerung zu erkennen. Dies lasse sich laut Riemer damit erklären, dass der Bedarf an Bekleidung saisonbedingt erst mit Verspätung steigen kann. 

Großes Lob und Dank gibt es auch von Riemer für die vielen Unterstützer des Henry Ladens: „Die Bereitschaft der Menschen, Spenden abzugeben, ist deutlich gestiegen.“