Bunte Bühne: Regie in neuen Händen. Wie schon beim Lenautheater Stockerau wird Uschi Nocchieri auch bei der Spillerner Theatergruppe Richard Maynau nachfolgen. Ihre erste Premiere ist am 9. November.

Erstellt am 26. Mai 2018 (05:00)
privat
Uschi Nocchieri übernimmt dieRegie-Arbeit in Spillern.

Nach 16 Produktionen verkündete Richard Maynau das Ende seiner Tätigkeit als Regisseur der Bunten Bühne Spillern (BBS). Die Frühjahrsvorstellungen von „Pension Schöller“ waren die letzten für ihn (die NÖN berichtete).

Christina Trojan, die neue Obfrau der Theatergruppe, startete umgehend die Suche nach einem Nachfolger. Viele Gespräche wurden geführt, schnell kristallisierte sich jedoch eine Favoritin heraus: Uschi Nocchieri, die im Frühjahr die Maynau-Nachfolge am Stockerauer Lenautheater übernommen hat, konnte auch als Regisseurin der Bunten Bühne gewonnen werden. „Weil sie auch das Lenau-theater macht, hat sich das sehr günstig für uns ergeben“, erzählt Trojan und ergänzt: „Wir sind froh, dass es geklappt hat, und freuen uns schon alle sehr auf eine Zusammenarbeit.“

Maynau, der Nocchieri als seine Nachfolgerin im Lenautheater vorschlug, war bei der Suche in Spillern unbeteiligt: „Ich habe der Bunten Bühne die Entscheidung völlig freigelassen, bin aber natürlich über die Wahl sehr froh.“ Da Nocchieri seit Jahren mit Amateurgruppen arbeitet, sei sie bestimmt die richtige Nachfolgerin, ist sich Maynau sicher.

Maynau bleibt mit Spillern in Verbindung

Sehr erfreut zeigt sich auch Nocchieri selbst über die neue Herausforderung: „Ich freue mich auf die Aufgabe in Spillern und bin dankbar, dass ich das machen darf.“ Die Arbeit der Bunten Bühne ist nicht neu für sie: Regelmäßig war Nocchieri zu Gast und jedes Mal begeistert. Die enorme Professionalität und das sympathische Umfeld hätten zur Entscheidung beigetragen, betont sie. Nach der Anfrage von Obfrau Trojan musste sie also nicht lange überlegen.

Welches Stück im Herbst zu sehen sein wird, steht noch nicht fest. Derzeit wird noch abgewartet, welche Schauspieler des Ensembles zur Verfügung stehen. Darauf basierend fällt die Entscheidung.

Dabei werden neue Gesichter erwartet, die BBS erhält also auch auf der Bühne frisches Blut. Der genaue Fahrplan stehe jedoch schon fest, so Nocchieri: „Im August finden die Leseproben statt, danach beginnen die eigentlichen Proben. Die Pre-miere ist am 9. November.“

Maynau wird mit Spillern in Verbindung bleiben, er will sich regelmäßig Produktionen ansehen.