Lachen über Chaos-Brüder

Mit dem Stück „Tom, Dick & Harry“ sorgt die Bunten Bühne Spillern für beste Stimmung im Festsaal.

Erstellt am 13. Oktober 2021 | 05:30
Ensemble der Bunten Bühne Spillern
Sie durften wieder den Applaus des Publikums genießen und gaben ihn zurück: das Ensemble der Bunten Bühne Spillern mit dem Stück „Tom, Dick & Harry“.
 
Foto: Bernhard Wieser

Alle Mitwirkenden der Bunten Bühne Spillern (BBS) waren erleichtert, als am Freitag das lange Proben ein Ende hatte und man dem Publikum endlich das Stück „Tom, Dick & Harry“ präsentieren durfte. Der Dank waren Lachflashs, tosender Applaus und viel Lob.

Regisseurin Uschi Nocchieri schaffte es, das Stück von Ray und Michael Cooney auch im Spillerner Festsaal zu einem Erfolg zu machen. In der Hauptrolle brillierte Herbert Brumcek als Tom, der mit seinen Brüdern Dick (gespielt vom neuen Ensemble-Mitglied Günter Pilhatsch) und Harry (Urgestein Anton Jarmer) auf der Bühne perfekt harmonierte. Mit Daniela Koubek gab eine weitere Schauspielerin ihr Debüt für die Bunte Bühne Spillern, sie verkörperte Toms Gattin Linda.

Chaos und abgeschnittene Körperteile

In der Handlung war es der Wunsch von Tom und Linda, ein Kind zu adoptieren. Die Chefin der Adoptionsagentur (gespielt von Gertraud Nicka) kündigte ihren Hausbesuch an, um die Verhältnisse zu prüfen. Während sich das Ehepaar möglichst gut verkaufen wollte, sorgten die beiden anderen Brüder für Chaos und Durcheinander. Im Zentrum der Handlung standen auch abgeschnittene Körperteile und ein Sofa, das ein Eigenleben zu führen scheint. Eines sei aber schon verraten: Auch diesmal gibt es ein Happy End.

Christina Trojan, Obfrau der BBS und selbst auch auf der Bühne zu sehen, zieht den Hut: „Es war zum Einüben ein sehr schweres Stück, weil alle Dialoge und Szenen immer genau passen müssen, damit es funktioniert. Aber das Team hat es super geschafft und darauf bin ich wirklich stolz.“ Sie vergisst natürlich auch nicht die Leute im Hintergrund, die die Produktion erst möglich machten. Abschließend meinte sie, dass es ein gutes Gefühl sei, nach der Corona-Zwangspause endlich wieder spielen zu dürfen.

Das Stück ist zwischen Donnerstag und Sonntag noch viermal zu sehen. Termine und weitere Infos findet man auf www.bunte-buehne.at.