Akku-City-Jet bis Harmannsdorf als Wunsch. Viele Neuzugänge gibt es auf der Wahlliste der SPÖ, bei den Grünen setzt man auf vertraute Gesichter.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Januar 2020 (11:04)
Visionäre Ideen von Hubert Krause, Peter Schagerl, Benjamin Heindl, Anton Inführ, Thomas Forster, Martin Baumhauer und Robert Haibl.
privat

Das Programm der SPÖ Harmannsdorf zielt auf Transparenz, soziale Schwerpunkte über visionäre Projekte bis zum Hochwasserschutz. Bei der Durchsetzung setzt der geschäftsführende Gemeinderat Anton Inführ auf bewährte und erfahrene Kandidaten wie Martin Baumhauer und Hubert Krause und auf Neueinsteiger wie Peter Schagerl, Robert Haibl, Benjamin Heindl und Thomas Forster.

Unter dem Begriff „Visionen Realität werden lassen“  will die SPÖ den Einsatz des cityjet eco der ÖBB mit Akku-Betrieb von Wien bis Harmannsdorf. Weitere Forderungen sind eine Tankstelle und ein Nahversorger-Zentrum im Zuge der B6-Umfahrung. Erst auf den hinteren Plätzen findet sich diesmal Johann Pfalz. Nach fast 40 Jahren als Gemeinderat will er diese Funktion nicht mehr ausüben. Seine Tätigkeit als Ortsvorsteher von Seebarn will er aber auch noch 15 Jahren noch weiterführen.

Franziska Peschek, Wilfried Fasching, Eva Hofbauer, Helmut und Heidi Feichtinger wollen für die Grünen im Umweltbereich punkten.
privat

Bei den Grünen will sich Wilfried Fasching auch künftig für Klimaschutz, Artenschutz, Naturschutz und Transparenz einsetzen. Als einziger Grüner im  Gemeinderat setzt er auf vertraute Mitstreiter auf den Plätzen zwei bis vier. Eva Hofbauer nennt Umwelt, Kinder und Jugend sowie gesundes Essen in Bildungseinrichtungen als ihre Kernthemen.

Unterstützung erhalten die beiden, die als Wahlziel zwei Mandate haben, von Adelheid Feichtinger und Feichtinger. Einzig neuer Name auf der Liste  ist Franziska Peschek aus Harmannsdorf.