Otto Pacher: „Gefahr, dass Fassadenteile abbröckeln“

Das Dach des Stadtmuseums Korneuburg muss saniert werden. Verein-Obmann Pacher wartet aber auf Gespräch mit der Bauabteilung.

Erstellt am 13. Januar 2022 | 05:22
Lesezeit: 1 Min

Seit Ende Dezember ist ein Bauzaun beim Eingang zum Museum Symbol für den dringenden Sanierungsbedarf am Gebäude. Der Zutritt ist nur über den Notausgang im Untergeschoss möglich.

Wie auf NÖN-Anfrage aus der Aussendung des Museumsvereins hervorgeht, wurde am 28. Dezember entsprechend einer Stellungnahme des Bundesdenkmalamts auf Anordnung des Bauamts ein Bauzaun vor dem Stadtmuseum am Dr.-Max-Burckhard-Ring aufgestellt. Schon im Herbst 2021 erfolgten auf Druck der Aktiven des Museumsvereins zwei Begehungen durch das Bundesdenkmalamt wegen der dringend notwendigen Sanierung der Dachkonstruktion.

Dabei wurde auch festgestellt, dass die Gefahr der Ablösung von Dach- bzw. Fassadenelementen besteht. Bereits im März und im Mai 2020 wurde auf Drängen des Museumsvereins im Auftrag der Stadtgemeinde die Fassade untersucht. Dieses Gutachten vom „Team akademischer Restauratoren“ ergab, dass an der Fassade dringende statische Untersuchungen wegen der Gefahr von Ablösungen von Teilen des Siegerpodests, der Eck-Akroterien und der Attika erfolgen sollten.

Nässe und Frost setzen Fassade zu

„Durch Nässe und Frost besteht die Gefahr, dass Fassadenteile abbröckeln“, befürchtet Museumsverein-Obmann Otto Pacher und sieht Gefahr im Verzug, denn auch die Eingangsstiege ist baufällig.

Da der Bauzaun als Sicherheitsmaßnahme den Eingang des Museums versperrt, wurde der Notausgang im Kellergeschoss zum provisorischen Eingang.

Ein vereinbarter Gesprächstermin am 20. Dezember im Rathaus zwischen den Mitarbeitern der Bauabteilung der Gemeinde und des Museumsvereins fand nicht statt. „Erst als wir in der Bauabteilung eintrafen, wurde uns mitgeteilt, dass der Termin wegen Urlaub des Bauleiters und Krankenstand eines Mitarbeiters abgesagt ist“, ist Pacher enttäuscht und hofft auf einen baldigen Gesprächstermin.

Seit 9. Jänner ist das Museum wieder jeden Sonntag von 9 bis 12 Uhr geöffnet.