Startschuss für Neugestaltung des letztes Abschnitts

Erstellt am 13. Mai 2022 | 11:53
Lesezeit: 2 Min
New Image
Der Startschuss für die Neugestaltung des letztes Abschnitts in der Wiener Straße ist gefallen.
Foto: privat
Die Landesstraße ist vorerst auf einer Seite befahrbar, im Sommer ist eine dreiwöchige Sperre notwendig.
Werbung

Die Bauarbeiten für die Neugestaltung des letzten Abschnittes der Wiesener Straße in Stockerau haben begonnen. In den vergangenen Jahren wurden die südlichen Teilbereiche erneuert und die Nebenanlagen entsprechend neugestaltet. Nun ist der  Abschnitt von der Kreuzung Wiesener Straße/Bertha von Suttner-Straße in Richtung Norden an der Reihe. Mit der Fertigstellung des Abschnittes ist Ende November 2022 zu rechnen.

Begonnen wird mit den Arbeiten an den Nebenanlagen, welche unter einer halbseitigen Verkehrsführung mit Ampelregelung durchgeführt werden. Für die Asphaltierungsarbeiten im Sommer ist es erforderlich, die Landesstraße für die Dauer von drei Wochen zu sperren. Für den öffentlichen Verkehr wird eine Umleitungsstrecke zur Verfügung stehen.

Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko nahm im Beisein von Bürgermeisterin Andrea Völkl und Straßenbaudirektor Josef Decker den Baubeginn vor. Schleritzko: „Mir ist es wichtig, die Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer sowie die Lebensqualität in unserem Land und in den einzelnen Ortschaften zu verbessern. Die Maßnahme hier in Stockerau ist ein wichtiger Schritt in die gewünschte Richtung.“

Nach Verlegung der Einbauten durch die Stadtgemeinde Stockerau und der gemeinsamen Verlegung eines Regenwasserkanales ist vorgesehen, die Fahrbahn und die Nebenflächen neu zu gestalten. Auf eine Gesamtlänge von rund 560 Metern wird die ungebundene obere Tragschichte ausgetauscht, eine zementstabilisierte Tragschichte hergestellt und die gesamte bituminöse Straßenkonstruktion erneuert. Die Fahrbahn der  wird mit einer Breite von 4,50 m ausgeführt. Beiderseits der Kernfahrbahn werden 1,50 m breite Mehrzweckstreifen, welche unter anderem auch für den Radverkehr dienen, errichtet. Für Fußgänger werden zwei Meter Gehsteige gebaut. Einige neue Abstellflächen bieten in Zukunft Platz für den ruhenden Verkehr.

Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund 560.000 Euro, wobei rund 220.000 Euro auf das Land NÖ und rund 340.000 Euro  auf die Stadtgemeinde Stockerau entfallen.

Werbung