Neuer Ortsvorsteher mit vielen Ideen

Der 41-jährige Ronald Hübner folgt Herbert Kührer nach und wird künftig der Katastralgemeinde Steinbach vorstehen.

Erstellt am 17. Oktober 2021 | 05:16
440_0008_8203088_kor41eb_neuerortsvorsteher.jpg
Horst Gangl (r.) freut sich über „Neuzugang“ Ronald Hübner als Ortsvorsteher.
Foto: Josef Christelli

Nachdem ÖVP-Ortsvorsteher Herbert Kührer im September sein Amt aufgekündigt hatte, war Bürgermeister Horst Gangl (ebenfalls ÖVP) auf der Suche nach einem Nachfolger. Wie es der Zufall so wollte, unterhielt sich Ronald Hübner (41) mit dem Gemeindechef über andere Dinge wie etwa Rettung und Kindergarten und kam dabei auf die vakante Stelle des Ortsvorstehers zu sprechen – und schon war die Idee geboren, dass Hübner diese Funktion übernehmen könnte. Nach einer kurzen Nachdenkphase sagte er zu.

Hübner hat erst kürzlich ein Eigenheim im Ort gebaut. Er ist seit vielen Jahren beim Roten Kreuz Ernstbrunn aktiv, führt dort die Jugendrotkreuzgruppe „Happy Helpers“ und ist auch als First Responder eingesetzt. In und für Steinbach will er sich voll einsetzen: „Mir ist total wichtig, dass einmal im Jahr eine Dorfversammlung stattfindet, wo alle Einwohner zum Gedankenaustausch beisammensitzen und Ideen und Anliegen besprechen können.“ Dass der Spielplatz gut frequentiert wird und der Ort sauber und gemütlich bleibt, ist ein weiteres großes Anliegen des neuen Ortsvor stehers.

Gangl ist über seinen neuen „direkten Draht“ nach Steinbach erfreut: „Ronald Hübner ist für mich ein verlässlicher und fürsorglicher Steinbacher, der alle seine Tätigkeiten mit Freude und Engagement erfüllt.“ Durch sein langjähriges Engagement in der Rot- Kreuz-Ortsstelle Ernstbrunn sowie bei vielen gemeinsamen Einsätzen als freiwilliger Helfer besteht seit vielen Jahren eine vertrauliche Zusammenarbeit.