Assisi-Hof: Bau soll bald starten

Durch ausstehende Gutachten muss die Realisierung des ÖTV-Projekts warten.

Erstellt am 10. August 2018 | 05:00
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7186545_kor09stock_esel.jpg
Die Esel Pauli und Emil haben bisher im Assisi-Hof in Oberwang gelebt.In Stockerau werden sie ein neues Zuhause finden.
Foto: ÖTV

„Was ist eigentlich mit dem geplanten Assisi-Hof?“, fragten sich die Facebook-User. Nach dem feierlichen Spatenstich Ende März ist es still um das Projekt des Österreichischen Tierschutzvereins (ÖTV) geworden. Notleidende Tiere sollen auf dem Areal des ehemaligen Streichelzoos untergebracht werden, die Fertigstellung war für Ende 2018 geplant.

Goschler: "Müssen auf Gutachten warten"

„Wir müssen derzeit noch auf ein Gutachten warten, was den Fortschritt verzögert. Nichtsdestotrotz wurden bereits große Fortschritte bei den Vorbereitungen des Geländes gemacht, um unter anderem die Wege und Ausläufe für die Tiere vorzubereiten“, so Erich Goschler von der Geschäftsführung des ÖTV auf NÖN-Anfrage.

Und auch die Vorbereitungen für die Bauarbeiten seien getroffen, „sodass alle in den Startlöchern stehen.“ Goschler ist guter Dinge, dass bald mit dem Bau begonnen werden kann: „Wir gehen davon aus, dass wir in wenigen Wochen loslegen können und mit dem Assisi-Hof in Stockerau bald ein neues Zuhause für Tiere schaffen werden.“ Auf 1.600 Quadratmetern sollen ein Hundehaus, ein Katzenhaus, Stallungen und Ausläufe für die Tiere entstehen.