Assisi-Hof nimmt um 250.000 Euro Gestalt an. Die Bauarbeiten am ersten Gnadenhof in Wien und Umgebung in Stockerau sind gestartet. Nun sollen Stallungen, Weiden und Begegnungszonen für Mensch Tier errichtet und der Hof bis Sommer um 250.000 Euro fertiggestellt sein.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 12. März 2019 (15:44)
assisihof.at

Nach anfänglichen Verzögerungen durch einen erzwungenen Baustopp einer Anrainerin konnte der Österreichische Tierschutzverein zu Beginn des Jahres mit den Bauarbeiten beginnen. Der Assisi-Hof bietet als Gnadenhof ausgestoßenen, misshandelten oder alten Tieren ein sicheres Zuhause und stellt auch für Menschen eine bereichernde Begegnungszone dar.

assisihof.at

Auf dem Gelände wurden bereits die Ausläufe und Gehwege ausgeholzt und die Betonfundamente für Ställe, Hundehütten und die Quarantänestation fertiggestellt. Für die Huftiere wurde der Boden verfestigt, damit die Tiere mit ihren Füßem nicht einsinken. „Auch den Ententeich konnten wir bereits ausheben“ so das Team des Österreichischen Tierschutzvereines. Mit dem Verlegen der Stromleitungen konnte der gemeinnützige Verein einen weiteren wichtigen Arbeitsschritt erledigen. Nun müssen vor allem die Ställe und Zäune errichtet werden, damit der erste Gnadenhof für Wien und Umgebung seinen Tierschutzbetrieb aufnehmen kann.

Emil und Pauli brauchen ein Dach über dem Kopf

Noch fehlt das restliche Geld für wichtige Bauarbeiten, wie den Offenstall für die Esel Emil und Pauli, zwei Hundehütten sowie sämtliche Zäune, damit die 58 Tiere des verlorenen Assisi-Hofs in Oberwang endlich einziehen können. Einen Großteil der Baukosten konnte der Österreichische Tierschutzverein bereits aufbringen doch „€ 84.341,- müssen wir noch sammeln um den neuen Assisi-Hof bis zum Sommer fertigstellen- und eröffnen zu können“ so Erich Goschler. Insgesamt kostet das Bauvorhaben rund 250.000 Euro.

Spendenkonto: Österreichischer Tierschutzverein – Assisi-Hof Stockerau

IBAN: AT386000000093215400

BIC: BAWAATWW