HappyEnd für soogut-Marktteam: Lieferwagen fährt wieder. Nach einem Auffahrunfall im November war der Lieferwagen des soogut- Marktes schwer beschädigt. Dank großer Hilfsbereitschaft ist das Team nun wieder mobil.

Von Michaela Höberth. Erstellt am 20. Januar 2021 (03:17)
Und er fährt wieder! Karl Korinek von der Kfz-Werkstatt Otto Krippel in Hausleiten hat das Fahrzeug des soogut-Marktes kostenlos wieder auf Vordermann gebracht, die Grünen Stockerau haben vermittelt. Johannes Hrabak konnte die große Hilfsbereitschaft kaum fassen.
privat

Im November war die Verzweiflung beim Team des soogut-Marktes groß: Nach einem Auffahrunfall war der ohnehin schon in die Jahre gekommene Lieferwagen beschädigt, die Kosten für eine Reparatur waren keinesfalls zu stemmen. Dabei wurde das Auto dringend für Abholungen im Raum Stockerau gebraucht.

Die Grünen Stockerau versprachen, zu helfen – und machten diese Zusage wahr. Aktivist Christian Meier nahm sich des Problems an und kontaktierte sämtliche Autohäuser in der Gegend. Ein offenes Ohr fand er schließlich bei Karl Korinek von der Kfz-Werkstatt Otto Krippel in Hausleiten. „In den großen Betrieben hatte ich kein Glück, aber ausgerechnet die kleine Werkstätte erklärte sich bereit, die Reparaturen ohne Kosten vorzunehmen“, ist Meier der Firma dankbar.

In kürzester Zeit wurde der Lieferwagen des soogut-Marktes wieder auf Vordermann gebracht, das nächste Pickerl sollte damit kein Problem werden. „Vorher hätten wir sicher keines mehr bekommen“, weiß Johannes Hrabak vom soogut-Team. Er kann gar nicht fassen, wie groß die Hilfsbereitschaft aus der Region war: „Während unser Lieferwagen bei der Reparatur war, stellte uns Lukas Krenek von der Stockerauer Firma Transporterverleih mietmich ein Fahrzeug zur Verfügung, damit der Betrieb weiterlaufen konnte“, erzählt er. „Wir sind so happy, dass diese Geschichte so ausgegangen ist!“

Für Karl Korinek, Geschäftsführer der Kfz-Werkstatt Krippel, war es nicht die erste Hilfsak tion. „Wir haben viele Anfragen für kostenlose Reparaturen. Zum Beispiel helfen wir auch den Feuerwehren“, erzählt er. Mit der soogut-Initiative ist er indirekt sogar verbunden; sein Vater half beim Markt in Tulln aus, schon damals hat die Familie soogut gerne unterstützt. Korinek freut sich, dass der Lieferwagen wieder läuft: „Eine einfache Schönheitsreparatur war es nicht! Wir haben aber auch gleich die Dellen rausgedrückt, die Stoßstange war leider nicht mehr zu retten.“

Lukas Krenek hat online von der Not der soogut-Teams erfahren. „Stockerau muss zusammenhalten!“, findet er. Also stellte er für eine Woche einen Lieferwagen kostenfrei zu Verfügung. Und nicht nur das: Krenek unterstützt auch die Kroatien-Hilfsaktionen in Ernstbrunn und Stockerau, seine Transporter brachten schon viele Hilfsgüter zu den Erdbebenopfern.