Kirchenstiege braucht Sanierung

An der barocken Kirchentreppe am Rennerplatz in Stockerau sollen nach Erhebungen Reinigungs- und Ausbesserungsarbeiten erfolgen.

Erstellt am 03. Dezember 2021 | 05:46
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8243148_kor48stock_stiege.jpg
Die Kirchenstiege am Rennerplatz ist von der Zeit gezeichnet. Es wird Erhebungen mit dem Bundesdenkmalamt geben, um eine Sanierung seitens der Stadt zu ermöglichen.
Foto: Michaela Höberth

Sie ist Teil eines altehrwürdigen Barockensembles, verbindet die Stadtpfarrkirche mit der Innenstadt und dient im Sommer als Festspiel-Kulisse: die Kirchentreppe am Rennerplatz.

Anzeige

1779 wurde sie erbaut und hat demnach schon viele Jahre auf dem Buckel – kein Wunder also, dass die Zeit ihre Spuren hinterlassen hat. Vor allem die Steher an der linken Seite (beim Café) haben Schaden genommen: Der Stein ist abgebröckelt, teilweise bis zu den innen liegenden Verstrebungen. Sie werden notdürftig mit Kabelbindern zusammengehalten.

Genaue Kosten sind noch nicht klar

„Der schlechte Zustand der historischen Kirchenstiege ist uns bewusst, wir haben sie daher auch im Budget für das nächste Jahr mitbedacht“, so Christina Pinggera seitens der Stadtgemeinde. Die genauen Kosten lassen sich noch nicht berechnen, zuvor sind aufwendige Erhebungen nötig, da die Stiege unter Denkmalschutz steht.

„Nächstes Jahr werden wir hier noch nichts bauen können“, macht auch ÖVP-Finanzstadtrat Gerhard Dummer klar. Die Stiege bestehe aus Sandstein, Untersuchungen werden zeigen, welche Ausbesserungen nötig sind und wie die Stiege gereinigt werden kann, ohne Schäden zu nehmen.

Die Kirchenstiege ist nur eines von vielen denkmalgeschützten Bauwerken, die im Eigentum der Stadtgemeinde stehen. Auch an Gebäuden wie dem Rathaus sind Erhaltungsarbeiten geplant.