Köchin „rettet“ Traditionswirt: Lokal in neuen Händen . Das Stockerauer Restaurant Kardos wird von Mitarbeiterin Aida Berbati weitergeführt.

Von Dieter Rathauscher. Erstellt am 05. August 2020 (04:12)
Frauenpower regiert seit 1. August im „Aida vormals Kardos“. Maria Kardos wird der neuen Betreiberin Aida Berbati noch einige Zeit zur Hand gehen.
Rathauscher

Viele Gerüchte gab es in den letzten Wochen um das Restaurant Kardos: Der Traditionsbetrieb soll schließen, hieß es. Dabei ist das Gegenteil der Fall: Nach 50 Jahren geht die Familie Kardos zwar in Pension, ihr traditioneller Gasthof wird jedoch von Aida Berbati, der Köchin des Restaurants, weitergeführt.

Seit 1970 gibt es „den Kardos“ bereits in Stockerau, gegründet wurde die Gaststätte noch vom Vater von Stefan Kardos, der das Zepter 1977 übernommen hat. Somit wäre heuer eigentlich ein Jubiläumsfest geplant gewesen, das dann aber leider dem Lockdown aufgrund des Coronavirus zum Opfer fiel.

Auch wenn er das Pensionsalter durchaus erreicht hat, tritt Stefan Kardos trotzdem nicht gerne den Ruhestand an; eine schwere Erkrankung vor etwa einem Jahr war ein Fingerzeig für ihn, in Zukunft etwas leiser zu treten. Und hier kommt Aida Berbati, die Köchin des Restaurants, ins Spiel. Sie wirkt schon seit 2014 im Betrieb mit: „Ich habe mich ziemlich spontan entschlossen, das Restaurant weiterzuführen“, so die junge Frau. Die Aussicht, dass Maria Kardos auch in ihrer Pension bis auf Weiteres mithelfen wird, war sicherlich eine zusätzliche Motivation für sie, ins kalte Wasser zu springen.

Daneben gibt es noch eine Köchin, die im Betrieb angelernt wurde, und eine Küchenhilfe.

Damit wird dieses Traditionsunternehmen den Stockerauern erhalten bleiben. Und Berbati bleibt dem Erfolgskonzept der Familie Kardos treu: „Ich übernehme die Speisekarte, wie sie ist, schließlich habe ich diese Linie ja schon seit sechs Jahren mitgestaltet“, versichert sie. Nur der Name des Restaurants hat sich mit der Übernahme am 1. August geändert, wenn auch nur zum Teil: Die neue Chefin wird das Restaurant in „Aida vormals Kardos“ umbenennen. Die Öffnungszeiten wurden leicht adaptiert: In Zukunft wird von Dienstag bis Donnerstag geschlossen sein, dafür bleibt das Restaurant am Sonntag bis 18 Uhr geöffnet.

Natürlich ist der langjährige Wirt Stefan Kardos glücklich, dass sein Lebenswerk weitergeführt wird. Aber es ist ihm anzumerken, dass es ihm nahegeht, jetzt in die zweite Reihe treten zu müssen.