Neue B3-Unterführung wurde gefeiert. Nun ist es offiziell: Die neue B3-Unterführung wurde am Mittwoch durch die ÖBB feierlich eröffnet.

Von Christian Sturm. Erstellt am 03. Juli 2019 (14:58)

In einem gemeinschaftliche Projekt der ÖBB mit dem Land Niederösterreich und der Stadtgemeinde Stockerau wurde die alte Eisenbahnkreuzung aufgelassen und durch eine Unterführung ersetzt.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 9,8 Millionen Euro. Durch diese Unterführung wird der Verkehrsfluss der B3 optimiert und die Sicherheit erhöht.

An der feierlichen Verkehrsfreigabe nahmen VP-Landesrat Ludwig Schleritzko, VP-Bürgermeisterin Andrea Völkl, der Geschäftsleiter der ÖBB-Infrastruktur AG Peter und der stellvertretende Straßenbaudirektor des Landes NÖ Rainer Irschik teil.

Bürgermeisterin Völkl unterstrich in ihrer Ansprache den Wert des Projektes: „Ohne die Partner ÖBB und das Land hätten wir weiter die Teilung der Stadt durch die Kreuzung hinnehmen müssen. Durch die Unterführung kann die Hornerstrasse nunmehr ohne unberechenbare Zeitverzögerung genutzt werden.“

Die Stadtchefin bedankte sich ebenso bei allen beteiligten Personen und Firmen für die Umsetzung. Auch Landesrat Schleritzko freut sich über die Fertigstellung: „Mit der aufwendigen Niveaufreimachung lösen wir gemeinsam mit den ÖBB und der Stadt Stockerau die Verkehrsprobleme an der Eisenbahnkreuzung mit der B3 im Ortsgebiet von Stockerau.“

Im Anschluss an die Ansprachen nahm Diakon Ossi Wolf eine Segnung vor.