Radwege-Ausbau gehört angepackt. Grüne und VP sind sich einig: Konzepte für Radrouten sollen endlich umgesetzt werden.

Von Michaela Höberth. Erstellt am 05. Juni 2019 (03:36)
BonNontawat/Shutterstock.com
Symbolbild

Es ist ein Projekt, auf das Grünen-Gemeinderat Dietmar Pfeiler stolz ist: Im Vorjahr setzte er sich dafür ein, an einem Förderprojekt teilzunehmen, das die Radabstellplätze am Bahnhof aufwerten soll. Und siehe da: Die Subventionen wurden der Stadt zuerkannt. Die Radabstellflächen werden entwässert und besser beleuchtet, außerdem wird es 68 neue Abstellplätze geben.

„Dennoch ist auch der Ausbau der Radwege bzw. Routen zum Bahnhof erforderlich“, weiß Pfeiler. Konkret bedeutet das für ihn: „Schubladen auf – Konzepte raus – Umsetzen!“: „Es braucht einen Lückenschluss vom Radweg in der Donaustraße ab der Austraße bis zum Bahnhof“, fordert er. Auch die Nord-Süd-Verbindungen seien noch mangelhaft: „Es braucht markierte Radfahrstreifen in der Schießstattgasse vom Norden kommend bis zur Schule und weiter als gekennzeichnete Route bis zum Bahnhof. Diese sollten mit Aufstellflächen vor den Ampeln ergänzt werden.“

Forderungen, die VP-Bürgermeisterin Andrea Völkl unterstützt: „Hier ist die Priorität gegeben. Wir müssen diese Vorhaben aber in ein ganzheitliches Verkehrskonzept einbetten.“ Sie will zunächst die bestehenden Konzepte durcharbeiten.

Umfrage beendet

  • Nutzt ihr das Fahrrad für den Weg zur Arbeit?