Schutzwege werden zum Symbol für Toleranz. Mit bunten Schutzwegen setzt die Stadt Stockerau ein Zeichen für Offenheit.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 19. Juli 2021 (05:04)
Schutzweg Zebrastreifen
bilderbox.at

Bald werden drei Schutzwege im Gemeindegebiet in bunten Farben erstrahlen: Die Grünen brachten – unterstützt von der SPÖ – einen Antrag im Gemeinderat ein.

Als Bekenntnis zu Vielfalt und Offenheit werden zwei Schutzwege an zentralen Orten in Regenbogenfarben markiert, ein Schutzweg wird auf Anregung von ÖVP-Stadtrat Felix Koll in den Farben der Transgender-Flagge – Blau, Rosa und Weiß – erstrahlen. Bis auf die FPÖ trugen alle Parteien den Antrag mit, die Details werden noch besprochen.

„Die Idee dazu kam mir im Zuge des Pride Month“, erzählt Grünen-Gemeinderat Matthias Kubat, der den Antrag initiierte. Er selbst erlebte bei einem Studienkollegen mit, wie belastend die Angst vor einem Outing sein kann.

Auch SPÖ-Sozialstadträtin Samira Mujkanovic steht voll und ganz hinter der Aktion: „Es ist noch nicht lange her, dass der Verfassungsgerichtshof die gleichgeschlechtliche Ehe ermöglicht hat“, machte sie im Gemeinderat die Notwendigkeit bewusst.