Sommerspaß mit Pfeil und Bogen. Der Bogensportclub Artemis hat ein Angebot für Kinder mit Behinderung geschaffen.

Von Dieter Rathauscher. Erstellt am 12. Juni 2021 (05:03)
440_0008_8097714_kor23stock_artemis.jpg
Kindergerechte Bögen werden selbstverständlich zur Verfügung gestellt.
Rathauscher, Rathauscher

Der Bogensportclub Artemis wird im August ein Camp für behinderte Kinder ausrichten. Maria Sarma hatte die Idee dazu; die Stockerauerin ist Bewegungs- und Informa tionscoach im Österreichischen Behindertensportverband. Sie ist mit Ingrid Reinwein, einer Trainerin im Bogensportclub, befreundet.

Sarma hat schon öfter Sommercamps für behinderte Kinder ausgerichtet, und bei der Suche nach einer neuen Möglichkeit dachte sie an den Club Artemis. Es trifft sich gut, dass Ingrid Reinwein eine Ausbildung zur Trainerin für Menschen mit besonderen Bedürfnissen hat. So kann sie z.B. auch mit sehbehinderten oder sogar blinden Menschen den Bogensport ausüben. Es entstand die Idee, im August ein Bogensportcamp für behinderte Kinder auszurichten.

Den Kindern wird dabei spielerisch der Bogensport näher gebracht. Leider gibt es eine Einschränkung: Da der Sportplatz nicht barrierefrei ist, können Kinder im Rollstuhl nicht teilnehmen. Das Camp wird von 2. bis 6. August stattfinden, bei der Kursgebühr von 150 Euro sind Betreuung und Verpflegung inkludiert. Kinder vom siebenten bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr können teilnehmen.

Anmeldungen werden ab sofort per Mail an sarma@obsv.at entgegengenommen. Eltern, die sich vorher noch beraten lassen möchten, können Maria Sarma unter 0676/59 85912 kontaktieren.