Korneuburg: Flashmob als Zeichen. Sport und Freizeit sind diesmal die Themen beim „Tag der Behinderten“. Höhepunkt ist ein Flashmob am Hauptplatz.

Von Bernhard Preineder. Erstellt am 28. November 2016 (08:20)
NOEN, privat
Ludwig Breichner, Bürgermeiter Christian Gepp, Elisabeth Wais, Elisabeth Pfennigbauer, Daniela Polakovics und Johannes Hofer laden zum Flashmob.

Zum zweiten Mal wird heuer der „Tag der Behinderten“ am 2. und 3. Dezember in Korneuburg groß gefeiert. Erst im Vorjahr wurde die Idee dazu geboren.

Bereits am 2. Dezember wird zum großen Flashmob am Hauptplatz aufgerufen. Schüler des ASO/ZIS Korneuburg und der Regelschulen sowie Anvertraute der Behindertenhilfe werden dabei pünktlich um 12 Uhr am Hauptplatz ihre Stimme erheben, um auf die Rechte behinderter Menschen im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention hinzuweisen. Alles unter dem Stichwort Inklusion, das heißt, dass es normal ist, verschieden zu sein, dass Unterschiede zu Gemeinsamkeiten werden und das Nebeneinander zum Miteinander wird.

Genau diese Ziele verfolgt die gemeinsame Kampagne des „Netzwerks Inklusion“ anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung. Das Zentrum für Inklusiv- und Sonderpädagogik lädt deshalb auch am 2. Dezember von 9 bis 11 Uhr zu einem Tag der offenen Tür, wo man sich über das dortige Angebot informieren kann, ebenso wie über das Sportangebot am 3. Dezember in der AHS.