Stadtmuseum Korneuburg erstmals dabei

Die Geschichte des Gebäudes des Stadtmuseums am Dr.-Max-Burckhard-Ring steht im Mittelpunkt des Aktionstages.

Erstellt am 24. September 2021 | 11:26
New Image
Das Gebäude des Korneuburger Stadtmuseums wurde als Dampf- Wannen- und Brausebad errichtet.
Foto: Stadtmuseum

Der Museumsverein Korneuburg nimmt erstmals am „Tag des Denkmals“ am kommenden Sonntag, dem 26. September, von 9 bis 17 Uhr teil. Im Mittelpunkt steht die Geschichte des unter Denkmalschutz stehenden Stadtmuseums, errichtet als Dampf-, Wannen- und Brausebad.

Im Foyer des Stadtmuseums sind die durch ein Restauratorenteam teilweise freigelegten Malereien aus der Entstehungszeit des Hauses zu sehen. "Eine komplette Freilegung und Restaurierung der Malereien mit den „leicht bekleideten Musen“ wäre zeit- und kostenintensiv, sollte jedoch ermöglicht werden", wünscht sich Otto Pacher, der Obmann des Museumsvereins.

Darüber hinaus besteht am „Tag des Denkmals“ auch die Möglichkeit, in kleinen Gruppen im Stadtgebiet einige der 75 Objekte zu besuchen, die in Korneuburg unter Denkmalschutz stehen. Für den Besuch gilt die 3G-Regel.