Teile von Gerasdorf stundenlang ohne Wasser. Das Wasser wird als Vorsichtsmaßnahme in den nächsten Tagen chloriert.

Von Büro Korneuburg. Erstellt am 31. März 2021 (13:21)
Usercontent, Fotolia

Durch Fremdverschulden kam es am Dienstagabend zu einem Gebrechen an der Wasserleitung zur Versorgung von Gerasdorf. Die Trinkwasserversorgung konnte in den Nachtstunden wieder hergestellt werden.

Für mehrere Tage wird nun als Sicherheitsmaßnahme eine Schutzdesinfektion des Trinkwassers mit Chlor erfolgen. „Diese vorsorgende Maßnahme kann sich bei unseren Kunden durch einen leichten Chlorgeruch des Trinkwassers bemerkbar machen. Das Trinkwasser ist aber jederzeit uneingeschränkt genießbar und kann weiterhin ohne Bedenken verwendet werden“, so EVN Sprecher Stefan Zach.

EVN Wasser ist als 100-prozentige Tochtergesellschaft der EVN AG für den Bereich der Trinkwasserversorgung in Niederösterreich zuständig und versorgt derzeit 778 Katastralgemeinden und damit mehr als 584.500 Einwohner in Niederösterreich mit Trinkwasser, davon rund 123.300 Einwohner bis in den Haushalt hinein. Das Unternehmen ist der größte Wasserversorger Niederösterreichs.