‚kaploz‘ für die Wahrheit in Stockerau. Zum sechsten Mal rollte die Straßenbühne, gezogen von zwei prächtigen Gäulen von der Moserhalle durch die Stadt Richtung Rathaus, wo in diesem Jahr im Hof desselben die Premiere des Stücks ‚kaploz 2017‘ stattfand.

Erstellt am 18. September 2017 (11:38)

Die über dreißig Darsteller feuerten ein Feuerwerk der guten Laune, des Sprachwitzes, aber auch der hintergründigen Gesellschaftskritik ab.
Die Zuseher genossen sichtlich die Vorführung, die im Hof des Rathauses eine intimere Atmosphäre bot als auf dem Platz unter der Kirche, wo im letzten Jahr gespielt wurde.

Vor dem Eingang hatte das rote Kreuz den obligaten Imbissstand aufgebaut und so konnten die Besucher sich gemütlich auf das Stück einstimmen, während die fleißigen ‚Bühnenarbeiter‘ die Bühne in Windeseile routiniert aufbauten.

Die Wahrheit flieht vor den vielen Lügen, alternativen Fakten und ‚Fake News‘ und landet todmüde in Stockerau. Als sie endlich mit Hilfe von Schlafmitteln in einen todähnlichen Tiefschlaf verfällt, wird sie für tot erklärt, in einen Sarg gebettet und zu Grabe getragen. Aber es wäre nicht eine Burleske, wenn sie sich nicht wieder aus dem Sarg befreien könnte, denn die Wahrheit kann man nicht umbringen.