Niederhollabrunner Autor Erich Hackl ausgezeichnet. Erich Hackl wurde in diesem Jahr mit dem Theodor-Kramer-Preis, dessen Verleihung sein 20. Jubiläum feierte, ausgezeichnet.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 20. September 2020 (04:05)
Erich Hackl sprach in seiner Dankesrede über die Wiederentdeckung Kramers in den 1970er-Jahren.H. Höfinger
Theodor Kramer Gesellschaft/

Die Theodor-Kramer-Gesellschaft bestimmt den Preisträger aus einem Pool an Literaten. Die Preisträger werden vom Vorstand der Gesellschaft auf Vorschlag einer Jury bestimmt. Der diesjährige Gewinner findet sich schon seit mehreren Jahren im Kandidatenkreis.

Laudator Konstantin Kaiser würdigte Hackl für seine Haltung gegen Antisemitismus, die jener von Theodor Kramer selbst ähneln würde und die Hackl auch beim Schreiben einnehme. Aus der Gemeindepolitik war SPÖ-Vizebürgermeister Rudolf Ma lanik anwesend.

Aufgrund der Coronapandemie musste die Veranstaltung, die mit Ausnahme der Anfangsjahre stets in Kramers Geburtsort Niederhollabrunn stattfand, diesmal im etwas kleineren Rahmen abgehalten werden. Vorstandsmitglied Harald Höfinger bedauerte dies: „Angesichts der Strahlkraft hätten wir ohne Corona sicher über 100 Gäste bekommen können.“ Die Preisverleihung erfolgte in Kooperation mit dem Kulturverein, der die Location im Pfarrsaal zur Verfügung stellte.

Für Verpflegung sorgte der Buschenschank Traubengarten Winkler aus Niederhollabrunn. Einen Großteil der Gäste bildeten Mitglieder der Gesellschaft selbst, aber auch vom Kulturverein fanden sich Personen ein. Für den musikalischen Rahmen sorgte „Die Heimkehr des Burgenländers“ (Theodor Kramer), das in einer von Komponist Peter Zwetkoff vertonten Version vorgetragen wurde.