Start für Assisi-Hof in Stockerau. Der Gemeinderat hat seinen Segen gegeben: Bald wird ein Assisi-Hof des Tierschutzvereins errichtet.

Von Michaela Höberth. Erstellt am 28. Februar 2018 (05:00)
ÖTV
Die Esel Pauli und Emil haben bisher im Assisi-Hof in Oberwang gelebt.In Stockerau werden sie ein neues Zuhause finden.

Für den Österreichischen Tierschutzverein (ÖTV) ist Stockerau der ideale Standort für einen weiteren Assisi-Hof, in dem notleidende Tiere ein neues Zuhause finden (die NÖN berichtete). Auch der Gemeinderat zweifelte nicht an dem Wert des Projekts und bekundete dafür seine volle Unterstützung.

„Es wäre schön, wenn wir den Assisi-Hof schon heuer eröffnen könnten“, so Erich Goschler von der Geschäftsführung des ÖTV. Auf 1.600 Quadratmetern sollen ein Hundehaus, ein Katzenhaus, Stallungen und Ausläufe für die Tiere entstehen. „Es geht darum, den Tieren eine artgerechte Haltung zu bieten. Sie sollen eine schöne Zeit und, wenn nicht anders möglich, einen schönen Lebensabend am Assisi-Hof verbringen“, schildert Goschler. Außerdem werden Tiere an gute Plätze vermittelt.

„Es geht darum, den Tieren eine artgerechte Haltung zu bieten. Sie sollen eine schöne Zeit verbringen.“Erich Goschler, ÖTV

Vierbeinige Bewohner für den Hof gibt es jedenfalls schon lange, bevor der Grundstein gelegt wurde: Dem ÖTV wurde der Pachtvertrag in Oberwang gekündigt, wo es ebenfalls einen Assisi-Hof gab. „Viele Tiere werden daher nach Stockerau ziehen, allen voran unsere beiden Esel Pauli und Emil, die schon lange bei uns sind“, freut sich Goschler. Für Besucher und Schulen wird es die Möglichkeit geben, den Hof zu besuchen. Auch will der ÖTV mehr Bewusstsein für Tiere und Tierschutz schaffen und denkt über einen Waldlehrpfad nach.

„Die Umsetzung kostet jedoch viel Geld, wir sind auf Spenden angewiesen“, macht Goschler bewusst. Wer helfen will, kann das Spendenkonto AT38 6000 0000 9321 5400 nutzen.