Stoppen Ziesel Schulprojekt in Hagenbrunn?. Ortschef rechnet mit Schwierigkeiten bei Umwidmung. Ziesel haben sich angesiedelt.

Von Manfred Mikysek. Erstellt am 25. November 2020 (05:10)
Die Wiese am geplanten Schulstandort hat Ziesel angelockt. Für das Bauprojekt könnte die Population der Nagetiere zum ernsthaften Problem werden.
Mikysek,

Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung wurden die Änderungen des örtlichen Raumordnungsprogramms und der Flächenwidmung von den Fraktionen ÖVP, Grüne und SPÖ einstimmig beschlossen. Ein wichtiger Punkt war dabei die Umwidmung von Grünland in Bauland-Sondergebiet für den Neubau der Volksschule. ÖVP-Bürgermeister Michael Oberschil fürchtet nun aber, dass eine Zieselpopulation das Neubauprojekt gefährden bzw. zumindest verzögern könnte.

Die neue Schule soll in der Sportplatzstraße zwischen dem Tennisplatz und dem Fußballplatz errichtet werden. Da für einen Schulbau 4.000 Quadratmeter Fläche benötigt werden, ist dieser Standort ideal; auch weil er nur 250 Meter vom Ortskern entfernt liegt und die Anlagen des Fun Courts, des Beachvolleyballplatzes und des Tennisplatzes für den Sportunterricht genutzt werden können.

Shutterstock/Michael Thaler

Nun geht der Antrag auf Widmungsänderung an das Land Niederösterreich. Gemeindechef Oberschil rechnet jedoch mit Schwierigkeiten bei der Genehmigung durch die Naturschutzbehörde. „Wir haben in dem Bereich eine zirka 2.000 Quadratmeter große Wiese zur sportlichen Nutzung für die Allgemeinheit geschaffen. Leider haben wir damit eine Ziesel-Population angelockt“, bringt Oberschil das Problem auf den Punkt. Einen alternativen Standort für die neue Schule gibt es aufgrund der benötigten Fläche nicht. „Eine Entscheidung der Behörde zulasten einer Bildungseinrichtung wäre unverständlich“, gibt er sich schon im Vorfeld kämpferisch.

Jedenfalls werde eine Maßnahme seitens der Gemeinde zum Überleben der Ziesel notwendig sein, ist sich der Ortschef sicher, denn die rund 20 Zentimeter großen Tiere stehen auf der Roten Liste der gefährdeten Tierarten. Sie zählen zu den streng geschützten Arten der offenen Kulturlandschaft Ostösterreichs. Zur Erinnerung: Beim Ausbauprojekt im Umspannwerk Bisamberg der Austrian Power Grid (APG) musste der Bau gestoppt und eine aufwendige Umsiedelungsak tion von Zieseln durchgeführt werden.