Große Angst um Katzen in Höbersdorf. In den letzten Wochen wurden viele Katzen als abgängig gemeldet.

Von Karin Schuhböck. Erstellt am 07. August 2019 (03:40)
NOEN
Katze Baby ist seit 16. Juli spurlos verschwunden. Wer kann ihren Besitzern Hinweise geben?

Die Haltergemeinschaft Höbersdorf, auf deren Reiterhof derzeit elf Pferde eingestellt sind, hat in den letzten sechs Jahren aus Wildkatzen Stallkatzen gemacht. Am Anfang waren es etwa 60, davon viele Babykatzen, die unter großer Mithilfe der Langenzersdorfer „Katzentant“ auf gute Plätze vermittelt werden konnten. 19 Tiere blieben am Reiterhof, wurden kastriert und werden laufend gefüttert. So konnten sie Vertrauen zu den Menschen fassen. Jetzt verschwinden aber immer mehr Tiere spurlos: „Wir sind schon ganz verzweifelt!“, so Ramona Fleischmann von der Haltergemeinschaft.

„Unsere Katzen, die hier bei uns am Reiterhof leben, werden immer weniger oder kehren schwer verletzt nach Hause zurück. Erst letzten Samstag mussten wir einer Katze den Fuß amputieren lassen, da er mehrfach gebrochen war, und auch eine Tigerkatze ist seit Tagen spurlos verschwunden“, schildert sie. Laut Tierärztin ist das verstorbene Tier entweder aus großer Höhe abgestürzt oder von einem Auto angefahren worden.

„Wir sind verzweifelt! Unsere Katzen werden immer weniger oder kehren schwer verletzt nach Hause zurück.“ Ramona Fleischmann, Haltergemeinschaft

Unkenrufe, dass die Jägerschaft etwas damit zu tun haben soll, glaubt Fleischmann nicht: „Eigentlich haben wir ein sehr gutes Verhältnis zu den Jägern und auch Jagdleiter Hannes Wanzenböck weist bei den Jagden immer darauf hin, dass keine Hunde, Katzen und andere Haustiere abgeschossen werden dürfen. Aber schwarze Schafe gibt es ja auch unter den Jägern“, überlegt sie.

Doch nicht nur die Haltergemeinschaft vermisst Katzen. Auch die Katze Baby einer Höbersdorferin ist seit 16.

privat
Dieser Tigerkater wird am Reiterhof vermisst.

Juli nicht mehr nach Hause gekommen. Sie ist am Kirchenplatz verschwunden und wurde seither nicht mehr gesichtet. „Vielleicht hat sie jemand
mitgenommen, da sie ja doch sehr zutraulich war“, so die traurige Besitzerin. Baby ist eine dreifärbige Katze, fünf Jahre alt und kastriert. „Wir möchten wissen, was mit ihr geschehen ist, die Ungewissheit ist einfach unerträglich. Wir vermissen Baby so schrecklich!“, leidet die Katzenbesitzerin.

"Sehr eigenartig"

Auch drei Katzen, die bei einer Familie in der Nähe des Reiterhofs leben, sind innerhalb der letzten drei Wochen verschwunden. „Es ist doch sehr eigenartig, dass im Umkreis von einigen hundert Metern so viele Katzen nicht mehr auftauchen“, so Ramona Fleischmann.

Auch die Sierndorfer Tierärztin Christine Plattner ist skeptisch: „In den letzten drei Wochen haben mich aus der Großgemeinde Sierndorf pro Woche mindestens fünf Leute kontaktiert und gesagt, dass ihre Katze nicht nach Hause gekommen ist und ob sie Suchmeldungen in der Tierarztpraxis aufhängen dürfen. Diese Häufung an Meldungen ist doch seltsam und ich kann nur jedem raten, derzeit vermehrt auf sein Tier aufzupassen.“

Fleischmann appelliert an die Bewohner der Großgemeinde: „Wenn jemand etwas Außergewöhnliches bemerkt oder Katzen tot oder verletzt auffindet, soll er sich bitte bei uns melden. Viele verzweifelte Katzenbesitzer wollen wissen, was mit ihrem Tier geschehen ist!“