Auch SP-Hochburg Spillern ist gefallen. Bei der Nationalratswahl 2017 konnte die SPÖ in Spillern noch die meisten Stimmen verbuchen, damit war die Gemeinde die letzte rote Hochburg im Bezirk. Das änderte sich am Sonntag, die ÖVP holte 33,7 Prozent und liegt damit nun klar vor der Bürgermeister-Partei (27,9 Prozent).

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 02. Oktober 2019 (05:11)
Shutterstock/Sergey Tinyakov
Symbolbild

„Nachdem der Abstand zwischen Erstem und Zweitem auf Bundesebene so groß ist, war es naheliegend, dass es irgendwann auch in Spillern nicht mehr für Platz eins reicht“, sieht es Ortschef Thomas Speigner, der den Wahlsiegern Glückwünsche ausrichtet, nüchtern. Er erinnerte aber daran, dass beide Parteien dem Trend widersprechen, die SPÖ würde im Ort über, die ÖVP unter dem Bundesergebnis liegen. Das Motto ist aber für Speigner klar: „Spillern ist anders, bei uns wird gearbeitet. Zusammen.“