Stockerauer zieht einmal quer durchs Land. Der Stockerauer Lukas Weinhappl hat sein Langzeitprojekt „Von See zu See“ mit einer 441 Kilometer langen Wanderung vom Bodensee zum Genfer See fortgesetzt.

Von Dieter Rathauscher. Erstellt am 24. November 2019 (06:39)
Lukas Weinhappl ist ein Wanderer, der die Herausforderung sucht.
privat

Den NÖN-Usern ist Lukas Weinhappl als Wanderer bereits seit dem Bericht über seine Wanderung von Ost nach West durch ganz Österreich bekannt. Dieser Weitwanderweg vom Neusiedler See zum Bodensee hat seinem Blog den Namen gegeben: „Von See zu See“ (www.vonseezusee.at).

Nun hat er seine Wanderung fortgesetzt: Er ist vom Bodensee zum Genfer See gewandert. „Ich hatte diesen Namen gewählt und sah beinahe eine Verpflichtung, dem treu zu bleiben und eine Fortsetzung meiner Tour zu planen.“ Da er beruflich tätig ist und damit über wenig Zeit verfügt, musste das Projekt in einem seiner Urlaube stattfinden. Der Weg zum Genfer See umfasst 441 Kilometer, das heißt, Weinhappl musste im Schnitt täglich 30 Kilometer zurücklegen. Zudem mussten rund 45.000 Höhenmeter bewältigt werden.

Weinhappls höchste Etappe: 2.778 Meter

Auf seiner Website hat Weinhappl jede Etappe beschrieben und auch mit reichlich Bildmaterial versehen. Auf die Frage nach der schwierigsten, der schönsten und der Etappe mit dem höchsten Punkt gab’s eine klare

Antwort: „Die elfte Etappe war die schwierigste, denn es hatte über Nacht geschneit und ich war der Erste auf dem Weg, ohne Spur und ohne Markierungen, nur mit dem GPS. Aber wegen des frischen Schnees und dem schönen Wetter war es auch meine schönste Etappe. Und genau auf dieser Etappe musste ich den höchsten Punkt erklimmen, das 2.778 Meter hohe Hohtürli.“

Auf seine weiteren Wanderziele angesprochen, zögert Weinhappl etwas: „Traditionell ist Nizza immer der Endpunkt dieser Weitwanderrouten entlang der Alpen, aber noch habe ich keinen konkreten Plan, wohin die Reise für mich genau gehen wird.“