Kassentresore aus der Verankerung gerissen. Verkaufscontainer ohne Personal: Zwei Wiener schalteten Videoüberwachung der Selbstbedienungsläden aus und stahlen Safes.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 09. September 2019 (05:07)
NOEN

Wir vertrauen auf das Gute im Menschen: Das Motto der MoSo-Selbstbedienungsläden, wo in Verkaufscontainern im Weinviertel ohne Personal rund um die Uhr eingekauft werden kann, die Kunden den Rechnungsbetrag bar oder mit Karte bezahlen, nutzten zwei Wiener schamlos aus.

„Wir brauchten dringend Geld“, beteuerte das Duo vor Gericht, und es gab zu, am 14. Juli dieses Jahres eine Diebestour ins Weinviertel unternommen zu haben. Es habe mehreren Verkaufscontainern (in Schönkirchen-Reyersdorf und Drösing im Bezirk Gänserndorf, in Schleinbach und Pillichsdorf im Bezirk Mistelbach und in Gerasdorf und Rückersdorf im Bezirk Korneuburg) einen Besuch abgestattet. Erst wurden die Videokameras weggedreht oder abgeklebt, dann die Holzkommoden, in welchen sich die Kassentresore befanden, aufgebrochen oder aus der Verankerung gerissen, gestanden die Wiener. „So haben Sie auf die Schnelle, ohne viel Aufwand, über 1.500 Euro erbeutet“, kommentierte Strafrichter Manfred Hohenecker. Er verhängte über das bislang unbescholtene Duo je ein Jahr bedingt.