Maturantin zu Corona: „Jetzt wird es wohl stressig“. Katharina Hatschka über ihren Alltag. Direktorinnen zeigen sich zuversichtlich.

Von Michaela Höberth, Veronika Löwenstein, Manuel Mattes und Christoph Reiterer. Erstellt am 25. März 2020 (04:54)

Wer hätte das gedacht? Noch vor zwei Wochen fieberten alle Maturanten des Landes den schriftlichen Klausuren Anfang Mai entgegen. Dann kam Corona – und nun ist alles anders.

Die NÖN sprach mit Katharina Hatschka aus Matzen. Sie besucht die achte Klasse des Gänserndorfer Konrad-Lorenz-Gymnasiums und ist nun – wie tausende andere Schüler – zum Daheimbleiben verdammt. „Wahrscheinlich denken viele, wir sitzen nur zu Hause und haben wenig bis gar nichts zu tun. Dem ist aber nicht so“, versichert die Schülerin.

„Wir bleiben zuversichtlich. Jeder ist bemüht, im Sinne der Schüler zu handeln.“ Claudia Reinsperger, Direktorin des

BG/BRG Stockerau

Die Vorbereitungen für die Klausuren seien sehr zeitintensiv, auch wenn sie später als geplant abgehalten werden. „Trotz allem habe ich nun etwas mehr Freiraum. Diesen nutze ich zum Radfahren, Spazierengehen und Lesen. Außerdem bastle ich an einem Fotobuch. Manchmal hole ich auch den Schlaf nach, der beim Verfassen der VWA (Vorwissenschaftlichen Arbeit, Anm.) auf der Strecke geblieben ist“, erzählt die 17-Jährige.

Die letzten Schularbeiten wurden ebenfalls verschoben, sie sollen nach den Osterferien stattfinden. „Das bedeutet für uns wohl oder übel mehr Stress, weil sie somit in kurzem zeitlichen Abstand zur schriftlichen Matura liegen“, so Hatschka.

Was fehlt ihr in Zeiten wie diesen am meisten? „Dass man Freunde nicht treffen kann, ist natürlich hart. Da ist es gar nicht so leicht, mit der zusätzlichen Freizeit etwas anzufangen. Die von der Bundesregierung verlautbarten Regeln halte ich aber selbstverständlich ein“, meint die junge Matzenerin.

In den Sternen steht außerdem, wie es in puncto Maturareise aussieht. Die Klasse buchte einen Aufenthalt in Kroatien bei einem bekannten Veranstalter. Dieser verspricht auf seiner Website Lösungen, sollte es zu Überschneidungen zwischen mündlichen Klausuren und Reisetermin kommen.

„Unser Ziel ist es, die Zeit bis zu einem neuen Termin gut zu nutzen“, sagt Claudia Reinsperger, Direktorin des Stockerauer Gymnasiums. Die VWA-Präsentationen wären bald vor der Tür gestanden, sollen nun aber, wie am Montag bekannt wurde, gänzlich gecancelt werden. Die Beurteilung soll auf Basis der schriftlichen Arbeiten erfolgen. Ausnahme: Sollte die Präsenta tion/Diskussion notwendig sein, um eine negative Beurteilung zu verhindern, kann sie abgehalten werden.

In einem Schreiben von Minister Heinz Faßmann hieß es weiters, dass die standardisierten schriftlichen Klausuren voraussichtlich auf den 19. Mai verschoben werden und man dafür Sorge trage, dass Aufnahmetests an Hochschulen so verlegt werden, dass kein Semester verloren geht. „Wir bleiben zuversichtlich. Jeder ist bemüht, im Sinne der Schüler zu handeln“, betont Reinsperger. Die Lehrer würden alles daran setzen, die Maturanten bestens auf die Prüfungen vorzubereiten. „Wir kommunizieren hier auf verschiedenen Wegen, zum Beispiel mit der Lernplattform Moodle oder auch Videos. Die Maturanten haben also Übungsbeispiele noch und nöcher!“

„Ich finde es ratsam, auf alle Fakten zu warten und erst danach unsere konkrete Zeitplanung für die drei Abschlussklassen zu überarbeiten und den Schülern mitzuteilen“, meinte Gerlinde Tatzber, Direktorin der HAK Korneuburg, vergangene Woche. Eines sei jedoch klar: „Der gesamte Lehrkörper wird bei der Vorbereitung und Abwicklung der Reifeprüfung sein Bestes geben, sodass den Schülern kein Nachteil aus der derzeitigen Situation erwächst.“ Stolz ist Tatzber je denfalls darauf, mit wie viel Kreativität die Schüler ihre Zeit nutzen.

Zum Thema Schulschließung und Ausgangssperre entstanden im Rahmen des Distance-Learnings Comics der Korneuburger HAK-Schüler. Zu sehen sind hier Beispiele von Andrea Bugar, Ines Schmied und Leonie Kaltenhauser:

Zum Thema Schulschließung und Ausgangssperre entstanden im Rahmen des Distance-Learnings Comics der Korneuburger HAK-Schüler.
zVg/privat/HAK Korneuburg

Zum Thema Schulschließung und Ausgangssperre entstanden im Rahmen des Distance-Learnings Comics der Korneuburger HAK-Schüler.
zVg/privat/HAK Korneuburg

Zum Thema Schulschließung und Ausgangssperre entstanden im Rahmen des Distance-Learnings Comics der Korneuburger HAK-Schüler.
zVg/privat/HAK Korneuburg