Tausende stürmten wieder das Schloss . Einmal mehr - zum 44. Mal in Folge - lockte der Grafenegger Advent Gäste aus Nah und Fern an. Auch heuer war es eine bunte Mischung aus Adventmarkt, Kunst und Kultur.

Von Christian Leneis. Erstellt am 07. Dezember 2019 (14:26)

Seit Donnerstag sind die Pforten des romantischen Schlosses für die 44. Auflage des "Grafenegger Advents" geöffnet. Noch morgen, Sonntag gibt es die Möglichkeit, das weitläufige Schlossareal mit seinem vielfältigen Adventangeboten zu erkunden.

Abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie

Im Schloss Grafenegg fügen sich ein  Kunsthandwerksmarkt, ein umfangreiches Familien- und Kinderangebot, Kulinarik, Konzerte und Lesungen zu einem vielseitigen Programm zusammen.  Da gibt es einen Kunsthandwerksmarkt im Schloss und im Schlosspark, bei dem  Handwerker bei den Werkstätten Einblicke in ihre Arbeit geben. Da bietet das "So schmeckt Niederösterreich"-Schmankerldorf Köstlichkeiten aus der Region. Und für festliche Stimmung sorgten Bläserensembles und ein Drehorgelspieler.

Angebote für Kinder jeden Alters komplettierten das umfangreiche Programm. Eine Klangwerkstatt für Kinder ab 3 Jahren, eine Holzwerkstatt (ab 5 Jahren) und die Christkindl-Backstube bieten den jüngsten Besuchern zahlreiche Möglichkeiten, selbst kreativ zu werden. Erstmals gab es ein Nostalgie-Karussell im Schlosspark.

Konzerte und Adventsingen

Natürlich darf beim "Grafenegger Advent" auch die Kultur nicht fehlen: Konzerte mit dem NÖ Tonkünstlerorchester, das "10. Niederösterreichische Adventsingen" der Volkskultur, und nicht zuletzt der" ORF NÖ Advent der Stars" mit Lesungen und Musik (darunter Heinz Marecek, Mercedes Echerer oder Cornelius Obonya rundeten das kulturelle Programm ab.