Kremser Kesselhauskino: Betrieb bleibt aufrecht. Betrieb am Uni-Campus kann Angebot aufrecht erhalten. „Unsere Solidarität gilt allen Filmemachern und Kinobetreibern!“

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 20. Oktober 2020 (16:26)
Um dem Sicherheitskonzept zu genügen, müssen im Kesselhauskino derzeit mindestens die Hälfte der Sitze freibleiben. Der Betrieb bleibt aber aufrecht.
Kesselhauskino Krems

Mit vielen Anfragen sieht sich das Kesselhauskino am Uni-Campus in Stein konfrontiert, seit das Cinemaplexx seinen Spielbetrieb eingestellt hat - die NÖN hatte berichtet:

„Wir haben normalen Spielbetrieb“, heißt es von dort. Das Programmkino hat offen und bietet sein gewohnt abwechslungsreiches Programm aus Arthouse-Filmen, Dokumentationen, Originalfassungen, Kinderfilmen und Live-Events (Konzerte, Gespräche mit Filmemachern, Kindertheater, …).

Es gibt ein Covid-19-Sicherheitskonzept mit fix vergebenen Sitzplätzen „im Schachbrettmuster“, regelmäßiges Lüften, Hygienestationen und ein Leitsystem bei der Kassa. „Unser Publikum kann sich sicher fühlen und ein angenehmes Kinoerlebnis in schöner Atmosphäre genießen“, betont Pressesprecherin Barbara Pluch. „Zwei zu unterschiedlichen Zeiten arbeitende Teams garantieren, dass der Betrieb auch im Fall einer Erkrankung gewährleistet ist.“

Programmleiterin Paula Pöll: „Als subventioniertes Programmkino sind wir abgesichert. Unsere Solidarität gilt natürlich allen Filmemachern und Kinobetreibern, die um ihre Existenz fürchten müssen.“