Kremser Apotheken-Nachtdienste neu geregelt. Ab 2018 versehen täglich andere Apotheken Nachtdienst. Bisher wechselte der Bereitschaftsdienst im Wochentakt.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 05. Oktober 2017 (06:12)
Archiv
Ulf Elser und sein Team in der Adler-Apotheke versorgten 2016 2042 Personen in der Nacht.

Sechs Apotheken wechseln sich in Krems wöchentlich mit Wochenend-, Feiertags- und Nachtdiensten ab. Wegen neuer Arbeitszeitrichtlinien ändert sich das jetzt ab dem 1. Jänner 2018. Die Dienstbereitschaft wechselt ab diesem Zeitpunkt täglich.

„Es wird auf jeden Fall komplizierter“

Adler-Apotheken-Chef Ulf Elser weist bereits jetzt eindringlich auf die Änderung hin: „Es wird auf jeden Fall komplizierter für die Leute, weil sie immer nachschauen müssen. Glücklicherweise gibt es dafür aber genug Möglichkeiten.“

Bezahlt wird der Apotheken-Bereitschaftsdienst nicht wie die Ärzte- und Spitälernotdienste von der öffentlichen Hand, sondern von den einzelnen Betrieben selbst. „Das ist schon immer in dieser Form geregelt worden. Ich würde mir da natürlich auch eine Finanzierung wünschen“, sagt Elser.

Als „Ersatzleistung“ dürfen die Apotheken allerdings eine Zusatzgebühr für die Inanspruchnahme des Bereitschaftsdienstes verlangen. Im Nachtdienst beträgt diese 3,80 Euro, an Sonn- und Feiertagen 1,30 Euro. Alleine in der Adler-Apotheke mussten 2016 2042 Personen in der Nacht und 1573 an Feiertagen und Wochenenden versorgt werden.