Weinpfarrer Denk unerwartet gestorben. Am Ostersonntag ist Weinpfarrer Hans Denk verstorben. Seit sieben Jahren hat er im Elisabethheim in St. Pölten gewohnt.

Von Gertrude Schopf. Erstellt am 24. April 2019 (03:56)
Gertrude Lechner
So kannte man Weinpfarrer Hans Denk.

Am 15. Mai wäre er 77 geworden, am vergangenen Ostersonntag kurz nach 17 Uhr ist Pfarrer Hans Denk im Krankenhaus St. Pölten gestorben. Seit sieben Jahren hat er im Haus St. Elisabeth in St. Pölten gelebt, nachdem er sich von einem schweren Sturz im Jänner 2012 in seinem Haus in Gillaus nicht mehr erholt hat.

38 Jahre wirkte er als Seelsorger in den Pfarren Albrechtsberg und Els, war aufgrund seiner weltoffenen Lebensart äußerst beliebt. Immer wieder wurde er auch im Ruhestand in seine ehemalige Pfarre oder zu Freunden chauffiert, wo er, wie zuletzt in der Kirche Wösendorf Anfang März, eine Messe zelebrierte, oftmals selbst zur Trompete griff (besonders in Begleitung von Wolfgang Friedrichs Dixieland-Band) oder wie im vergangenen Herbst die Weintaufe im Weingut Steininger in Langenlois durchführte.

Über die Grenzen hinaus bekannt gemacht hat ihn seine „Nase“, sein exzellentes Gefühl für den Wein, das ihm den Namen Weinpfarrer einbrachte. Landeshauptmann Erwin Pröll hat ihm das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um NÖ verliehen.