Wasserpolizei NÖ: Neues Polizeiboot „Kamp“ im Einsatz

Erstellt am 18. August 2022 | 12:19
Lesezeit: 2 Min
Das Polizeiboot „Kamp“ wurde am Ottensteiner Stausee getauft. Das sechs Meter lange Boot ist für bis zu sieben Personen zugelassen und auch schon am Stausee im Einsatz.
Werbung

Mit einer feierlichen Schiffstaufe schickten am 18. August 2022 Innenminister Gerhard Karner und Landespolizeidirektor Franz Popp das neue Polizeiboot „Kamp“ in den Dienst.

„Im Zuge der Modernisierungsoffensive der Polizei ist auf die speziellen Anforderungen der jeweiligen Dienststellen besonders Bedacht zu nehmen. Mit dem Polizeiboot „Kamp“ können die Kolleginnen und Kollegen bei ihrem Seedienst rasch reagieren und sind für jegliche Situation bestens ausgerüstet“, sagte Innenminister Gerhard Karner.

Aufgrund der Corona-Pandemie stieg vor allem der Fremdenverkehr auf dem Stausee stark an. „Die Polizistinnen und Polizisten sind damit auch mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Die Überprüfung der Einhaltung der Forst- und Naturschutzbestimmungen und die Einhaltung der schifffahrtsrechtlichen Bestimmungen stehen dabei im Vordergrund“, sagte der Innenminister.

Polizeiboot „Kamp“

Bis zu sieben Personen können auf dem neuen Polizeieinsatzboot mit einer Länge von 6,25 Meter und einer Breite von 2,25 Meter transportiert werden. Mit 115 PS erreicht die „Kamp“ eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h. Das Boot der Marke Yamarin wird mit einem Außenbordmotor betrieben und hat bei einem Tiefgang von 0,50 Metern ein Gewicht von einer Tonne.

Tätigkeit der Wasserpolizei auf Flüsse und Seen

Die Aufgaben der Wasserpolizei beinhalten unter anderem die Kontrolle der Großschifffahrt, der Personen- und Ausflugsschifffahrt, der Kleinfahrzeuge, Hafenanlagen, Steganlagen und des Motorbootfahrverbots wie auch die Begleitung einer Vielzahl von Veranstaltungen. Zudem leisten die Bediensteten der Wasserpolizei neben Hilfestellungen alle notwendigen grenzpolizeilichen, sicherheitspolizeilichen und kriminalpolizeilichen Aufgaben.

Werbung