Abbiege-Assistent: Kremser für Staatspreis nominiert. Mit der Software für verbesserten Toter-Winkel-Assistenten spielt AVI Systems in der Top-Liga Österreichs.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 14. Dezember 2019 (11:37)
Riesige Freude über die Nominierung für den Staatspreis 2019 im Bereich Mobilität: Michael Breiter und Johannes Traxler von AVI Systems, Bernhard A. Moser vom Software Competence Center Hagenberg sowie Wolfgang Schreder und Daniel Hamann (AVI, von links).
AVI Systems

Die AVI Systems GmbH und das Software Competence Center Hagenberg GmbH (SCCH) zählen zu den österreichischen Top-Innovatoren 2019! Groß ist die Freude bei AVI Systems in Krems über die Nominierung für den Staatspreis im Bereich Mobilität. Zu verdanken ist diese Anerkennung der Entwicklung des Systems „Careye Safety Angle“, eines Lkw-Abbiegeassistenten zur Vermeidung des gefährlichen toten Winkels.

96 Einreichungen in vier Kategorien gab es in der Kategorie „Mobilität sicher gestalten – Risiken minimieren.“ Dabei wurde AVI Systems mit seinem Partner SCCH von der hochkarätigen Jury mit der Einreichung: „Intelligenter Verkehr“ in die enge Wahl der Top-Innovatoren 2019 mit aufgenommen.

Zukunftsweisend: Das Careye-System mit der intelligenten Software aus Krems ermöglicht einen umfassenden Überblick über Kreuzungssituationen.
AVI System

AVI ist Wegbereiter in der Entwicklung funktional sicherer Videoerkennungssysteme. Dabei werden Technologien zur Erhöhung der Verkehrssicherheit eingesetzt. Denn es gibt zu viele Verletzte und Tote auf Österreichs Straßen. Ein Problem ist der sogenannte „tote Winkel“, also jener trotz Rückspiegeln nicht einsehbare Bereich seitlich des Fahrzeuges bzw. davor und dahinter.

Je größer das Fahrzeug ist, desto größer ist dieser Bereich und damit die Gefahr, Fußgänger oder Radfahrer zu übersehen. Um hier Abhilfe zu schaffen, entwickelte AVI gemeinsam mit dem Software Competence Center Hagenberg den intelligenten Abbiegeassistenten für Lkw, Autobusse sowie Sonder- und Einsatzfahrzeuge.

Der intelligente Lkw-Abbiegeassistent erkennt Personen in potenziellen Gefahrenbereichen im toten Winkel. Der Lenker wird akustisch sowie optisch zuverlässig in Echtzeit gewarnt.

Bei AVI und seinen Partnern ist aber schon jetzt gesichert, dass es auch in nächster Zukunft garantiert keinen Stillstand geben wird. Bernhard A. Moser vom SCCH: „Im nächsten Schritt wollen wir das Bewegungsverhalten vorhersagen.“