Kremser Ringstraße: Fehler bei Ampelschaltung. Rot- und Grünphasen waren wegen technischen Defekts nicht aufeinander abgestimmt.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 15. Januar 2020 (06:08)
Häufigen Benutzern der Ringstraße durch das Kremser Stadtzentrum fiel es vielleicht auf: Die vier Ampelanlagen waren zuletzt nicht wie gewöhnt aufeinander abgestimmt.
Johann Lechner

Es ist vermutlich nur den aufmerksamsten Autofahrern aufgefallen. Die vier Ampelanlagen auf der Ringstraße sind seit kurzer Zeit anders als gewöhnt geschaltet. Rot- und Grünphasen waren nicht mehr perfekt aufeinander abgestimmt. Negative Auswirkungen für den Verkehr blieben dennoch aus.

Eine bewusste Änderung wurde bei den Ampeln auf der Landesstraße nicht vorgenommen, informiert Gerhard Fichtinger vom NÖ Straßendienst. „Es handelt sich um einen technischen Fehler. Alles wird wieder so hergestellt, wie es war.“

Gleich bleibt übrigens auch in Zukunft, dass die Ampeln bei der Bahnhofskreuzung und auf Höhe der Austraße im Gegensatz zu den übrigen Anlagen, die gelb blinken, in der Nacht eingeschaltet bleiben. „Das hat sicherheitstechnische Gründe“, erklärt Fichtinger. Einen höheren Stromverbrauch hätten die eingeschalteten Ampeln nicht.