15-jährige Kremserin griff Mutter und Schwester an. Unglaubliche „Familienszenen“ spielten sich in einer Wohnung in der Wiedengasse ab. Aggressionen richteten sich auch gegen die jüngere Schwester (11).

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 08. Mai 2018 (04:20)
Shutterstock/Italica
Total ausgerastet: Eine 15-jährige Kremserin wurde gegen ihre Mutter und die jüngere Schwester aggressiv.

Die Familiensituation ist „amtsbekannt“, aber auf eine derartige Entgleistung war niemand vorbereitet: Eine 15-Jährige attackierte am 1. Mai kurz vor 11.30 Uhr infolge eines Streits ihre 42-jährige Mutter.

Vater wählte den Polizeinotruf

Probleme in der Familie, die schon seit längerer Zeit unter Beobachtung und in Betreuung des Kremser Jugendamtes steht, waren an der Tagesordnung. An diesem Tag aber wurde es in der Wohnung in der Wiedengasse besonders heftig. Nach einem Streit mit ihrer 42-jährigen Mutter wurde die Jugendliche aggressiv, ging auf die Frau los und verletzte sie dabei auch. Schließlich richtete sich die Wut der Halbwüchsigen auch noch gegen ihre jüngere, elf Jahre alte Schwester. Sie trat heftig auf das Mädchen hin.

Der in der Wohnung anwesende Vater der beiden Mädchen wählte den Polizeinotruf und erstattete Anzeige über die Vorfälle. Die Beamten der Polizeiinspektion Krems, die einschritten, sprachen ein 14-tägiges Betretungsverbot gegen die aggressive Jugendliche aus und brachten ihr Verhalten zudem wegen Körperverletzung bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige.

Die 15-Jährige wurde in der Folge in einer betreuten Wohneinrichtung des Landes Niederösterreich untergebracht.