Priester: Erstaunliche Hobbys. Einige Priester im Bezirk Krems widmen sich in ihrer Freizeit überraschenden Hobbys – von der Fußball-Leidenschaft bis zur Bauchrednerkunst.

Erstellt am 30. September 2017 (05:45)
Fußballbegeistert: Pfarrer Franz Richter ist Mitglied im Priesterfußballnationalteam (Foto links).  War als kühner fliegender Missionar in Afrika unterwegs: Helmut Buchegger (Foto rechts).
Zarl/privat

Sie punkten nicht nur als Seelsorger und mit ihren Predigten sowie guten Ratschlägen: Etliche Priester im Bezirk Krems haben erstaunliche Talente und überraschende Hobbys.

So ist etwa Franz Richter, Pfarrer von Krems-St. Veit, Mitglied im österreichischen Priesterfußballnationalteam und im NÖ-Team „Hochwürden & Co“. Früher hat der fußballbegeisterte „Herr“ des Doms der Wachau auch Billard auf Bundesliga-Niveau gespielt – und auch heute ist Billard noch immer sein großes Hobby.

„Bauchredner Gottes“

Über Erfahrung im Cockpit verfügt Helmut Buchegger, pensionierter Priester in Krems. Früher war er Missionar in der Zentralafrikanischen Republik, wo die Entfernungen riesig sind. Um die Menschen vor Ort unterstützen zu können, war er mit dem Flugzeug unterwegs – kein ungefährliches Unterfangen: Einmal geriet er bei einem Gewitter in Todesgefahr.

Vom Pfarrer von Maria Laach, Christoph Poschenrieder, heißt es, er sei der „Bauchredner Gottes“. Zumindest ist er seines Wissens der einzige Priester im deutschsprachigen Raum, der jemals eine solche Ausbildung absolviert hat. Poschenrieder ist übrigens auch Diözesandirektor von „Missio – die Päpstlichen Missionswerke“. Beeindruckend sind Poschenrieders Darbietungen mit seiner „Puppe“, einem Fisch. Der Fisch war übrigens auch einst das Erkennungszeichen der ersten Christen.

Als Goldkehle gilt Anton Hofmarcher, Pfarrer von Krems-St. Paul. Er hat unter anderem eine Gesangsausbildung am diözesanen Konservatorium für Kirchenmusik abgeschlossen.